06.02.2017, 11:38 Uhr von hallelife.de | Redaktion

Gemeinsam gegen Rückenschmerzen

Sedus ergo+ und die Aktion Gesunder Rücken

Zur Bürofachmesse Orgatec im Oktober 2016 präsentierte der internationale Büroeinrichter und Ergonomieexperte Sedus das Konzept Sedus ergo+ erstmalig einem breiten Publikum. Gemeinsam mit der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. soll der Volkskrankheit Nummer 1 Paroli geboten werden.

„Mit Sedus ergo+ haben wir ein Produkt- und Dienstleistungsangebot geschaffen, das sich ausschließlich auf die Themen ‚Gesundheit‘ und ‚Prävention am Arbeitsplatz‘ konzentriert und jedem Einzelnen ermöglicht, selbst und nachhaltig aktiv zu werden“, kommentiert Marketing- und Vertriebsvorstand Holger Jahnke, der die Initiative mit großer Überzeugung vorantreibt.

Die Ausfallzeiten durch Rückenprobleme werden allein in Deutschland mit Kosten von 49 Milliarden Euro pro Jahr beziffert, Tendenz steigend. Das im Jahr 2015 verabschiedete Präventionsgesetz soll schnelle Abhilfe schaffen, doch Experten sind sich einig, dass mit nur 1 % der Ausgaben der Krankenversicherungen zu wenig Mittel zur Verfügung stehen und noch weitere wertvolle Jahre vergehen, bis das Thema Prävention wirklich in den Köpfen der Büroarbeiter angekommen ist.

Dabei sind die Probleme für jedermann erkennbar: Der „Kollege Computer“ leistet seit Jahrzehnten wertvolle Dienste, fesselt aber Büro- und Heimarbeiter immer länger an ihren Arbeitsplatz und zwingt sie vermehrt zu ungesunder statischer Haltung. Wir haben uns zu einer Sitzgesellschaft entwickelt und die gesundheitlichen Folgen sind fatal.

Immer mehr Arbeitgeber erkennen die Bedeutung ergonomischer Arbeitsplatzlösungen und sind williger denn je, in diese Bereiche zu investieren. Aber immer noch entspricht ein Viertel der Arbeitsplätze nicht einmal den Vorschriften der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG). Leidtragende sind jene, die bereits über Haltungsschäden und Rückenschmerzen klagen. Für alle anderen gilt das Gebot der Vorsorge.

Gesundheit ist unser wichtigstes Gut und erfordert Eigenverantwortung: Jeder Einzelne kann Gewohnheiten auf den Prüfstand stellen. Wirklich präventiv wirkt sich spontane Bewegung aus, die „ritualisiert“ in den Alltag eingebaut ist: nicht Stehen oder Sitzen ist das allein Seligmachende, viele und oft kleine Bewegungen helfen gegen die Degenerationserscheinungen der „Sitzgesellschaft“. Das Ziel muss sein, möglichst fit aus dem Arbeitsalltag wie auch aus dem Erwerbsleben herauszukommen.

Sedus ergo+ setzt den dramatischen Folgen der heutigen Sitzgesellschaft wirksame Mittel entgegen − z. B. durch ergonomische Arbeitsplatzlösungen, die mehr Bewegung ins Büro bringen. Technisch perfekte Bürostühle und Schreibtische gehören zum A und O solcher Einrichtungen, doch die Bewusstseinsschärfung für nachhaltiges Handeln im Sinne einer wirkungsvollen Prophylaxe ist die eigentliche Herausforderung.

Sedus ergo+ wird ausschließlich über autorisierte und geschulte Fachhändler angeboten, die Interessierte sowohl vor Ort als auch direkt am Arbeitsplatz professionell beraten. Unterstützt wird der Fachhandel durch das Sedus ergo+ Expertenteam, das im Rahmen von Gesundheitstagen eine umfassende und individuelle Beratung mit Erlebniswert bietet und über das Gesundheitsrisiko Bewegungsmangel aufklärt. 

Dabei wird auch der Bogen von der Theorie zur Praxis gespannt. Mit einem, speziell für Sedus von Ergonomieexperten und Physiotherapeuten entwickelten Messgerät namens „ErgoBackScan Mouse“, ist es möglich, schnell und unkompliziert das Rückgrat jedes einzelnen Mitarbeiters zu vermessen. Die Messergebnisse treffen Aussagen über die Haltung, die Beweglichkeit und die Kraft der rückenstabilisierenden Muskulatur. Sie sensibilisieren für ein bewussteres Bewegungsverhalten und liefern elementar wichtige Daten für die richtige Auswahl und Einstellung des Bürostuhls.

Das unter Sedus ergo+ zusammengefasste Komplettangebot richtet sich nicht nur an Entscheider und Fachleute, die für Betriebliches Gesundheitsmanagement verantwortlich sind. Vor allem die Endverwender können ihren ganz persönlichen Nutzen daraus ziehen, indem sie ihre Selbstkompetenz steigern und aktiv dem Thema Rückenschmerzen entgegenwirken. Parallel dazu bietet die Aktion Gesunder Rücken sowohl zahlreiche Veranstaltungen für Patienten und Endverbaucher als auch Weiterbildungsangebote z. B. für Arbeitsmediziner an. 

 

Sedus swing up auf AGR TV: Rückentipps für den Büroalltag

 

Drei AGR zertifizierte Sedus Produkte

Das Produktportfolio von Sedus ergo+ umfasst mit „black dot plus“ einen bewährten Drehstuhl, der dank Similarmechanik mit Sitz- und Rückenlehne synchron jeder Bewegung folgt. Eine raffinierte Polstertechnik mit mehrschichtigen, aufeinander abgestimmten Materialien sorgt für ein austariertes Sitzklima und optimale Ergonomie.

Darüber hinaus bietet „swing up plus“, der in einer Kooperation mit dem Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München entwickelt wurde, einen erstklassigen Bürostuhl, der absolute Bewegungsfreiheit bietet. Er unterstützt den natürlichen Bewegungsdrang und führt durch Neigungsmöglichkeiten auch im Hüftbereich zu einer optimalen Durchblutung dank mikromotorischer Muskelaktivitäten im Rücken und Becken.

Als drittes Möbel im Bunde bietet der individuell höhenverstellbare Schreibtisch „temptation c plus“ selbstbestimmte Flexibilität. Eine Gasfeder gehört zur Grundausstattung und ermöglicht einen leisen, schnellen und stromlosen Wechsel der Höhe. Alternativ stehen auch elektromotorische Einstellungen zur Wahl.

Wie viele weitere Sedus Büromöbel tragen die speziellen Produkte mit dem Label Sedus ergo+ natürlich auch das AGR-Gütesiegel. Die im Jahr 1995 gegründete Aktion Gesunder Rücken e. V. verfolgt „die Förderung der Forschung über die Vermeidung von Rückenschmerzen und die Verbreitung der Erkenntnisse aus diesen Forschungsbestrebungen mit dem Ziel, damit einen Beitrag zur Bekämpfung des Volksleidens Rückenschmerzen zu leisten“. Der Verein vergibt das von der Zeitschrift „ÖKOTEST“ mit „Sehr gut“ und von dem Bewertungsportal „Label online“ mit „Besonders empfehlenswert“ bewertete „AGR Gütesiegel“ für rückengerechte Alltagsprodukte.

Ausführliche Informationen zur Arbeit der AGR gibt es auf der Website www.agr-ev.de, zu den Produkten und Dienstleistungsangeboten Sedus ergo+ unter www.sedusergoplus.com. Hier ist auch eine direkte Kontaktaufnahme möglich.

 

Zahlen, Daten und Fakten zur Volkskrankheit Nummer 1: 

18 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten im Büro.

49 Milliarden Euro kosten uns die Ausfallzeiten pro Jahr.

80% aller Bürobeschäftigten arbeiten am Computer.

25% der Arbeitsplätze entspricht nicht einmal den Vorschriften der VBG.

33% der Arbeitnehmer leiden an Schmerzen im unteren Rückenbereich.

41% der Menschen weltweit sitzen zu viel.

1,4 Milliarden Menschen sind übergewichtig.

 

Bildergalerie

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

18.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Auszeichnung | Gesundheit

Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle zählt zu den TOP Krankenhäusern in Deutschland auf der FOCUS Klinikliste 2018 und belegt in Sachsen-Anhalt Platz 4. Die Geburtsklinik und das Brustkrebszentrum des Krankenhauses gehören zu den TOP 50 Kliniken national.

Weiterlesen …

18.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Halle | Gesundheit

6,7 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2. Dabei stellt das diabetische Fußsyndrom eine der am meisten gefürchteten Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus dar. Ca. 14 % aller Diabetiker sind jährlich wegen Fußkomplikationen in ärztlicher Behandlung.

Weiterlesen …

12.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

UKH | Gesundheit

Zusammen mit der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) laden Prof. Dr. Patrick Michl und Dr. Jens Walldorf (Universitätsklinik für Innere Medizin I) am Samstag, 21. Oktober 2017, ab 09.30 Uhr  zum 8. Arzt-Patienten-Seminar „Chronisch entzündliche Darmerkrankungen“ in das Universitätsklinikum Halle (Saale), Ernst-Grube-Straße 40, FG 6, Lehrgebäude/Hörsaal, ein. 

Weiterlesen …

12.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Aus Anlass des Welt-Rheuma-Tages führen Mitglieder des Rheumazentrums am Universitätsklinikum Halle (Saale) am Freitag, 20. Oktober 2017, eine Informationsveranstaltung für Patientinnen und Patienten durch. 

Weiterlesen …

09.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Hilfe für Nierenkranke | Gesundheit

Etwa 80.000 Menschen in Deutschland sind derzeit auf eine Dialyse angewiesen. Diese künstliche „Blutwäsche“ wird eingesetzt, wenn bei Patienten durch eine schwere Nierenerkrankung die Funktion der Niere eingeschränkt ist und dadurch giftige Stoffe nicht mehr ausgeschieden werden können. Seit 25 Jahren können ambulante Patienten im KfH Nierenzentrum am halleschen Universitätsklinikum behandelt werden.

Weiterlesen …

09.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Beratertag der SAKG | Gesundheit

Mit dem Thema „Rehabilitation und berufliche Perspektiven bei Krebs“ findet am Montag, den 16. Oktober 2017, in der Zeit von 9 Uhr bis 16 Uhr der „Beratertag“ der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG) statt. Krebsbetroffene, Angehörige und Interessierte können ohne Voranmeldung Informationen und Rat finden. 

Weiterlesen …

05.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Treffen und Vortrag | Gesundheit

Das nächste Treffen mit einem Vortrag bei der Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Halle (Saale) findet am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, um 16 Uhr, in der AOK Halle, Robert-Franz-Ring 14, Haus A, in 06108 Halle (Saale) statt. Prof. Dr. med. Paolo Fornara, Direktor der Klinik für Urologie am Universitätsklinikum  Halle (Saale) und dem angegliederten Nierentransplantationszentrum, informiert  über operative Techniken bei der Nierentransplantation.

Weiterlesen …

05.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Ideencafé & Vortrag | Gesundheit

Die Initiative „Nachbarschaft.Leben – Miteinander in der Südlichen Innenstadt“ lädt am 17. Oktober 2017, ab 14 Uhr zu einem Ideencafé mit anschließendem Vortrag zum Thema „Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung“ in den Festsaal der Paul-Riebeck-Stiftung, Kantstraße 1 ein.

Weiterlesen …

04.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle | Gesundheit

Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) gehört zu den weltweit am stärksten zunehmenden Erkrankungen und ist bereits jetzt die vierthäufigste Todesursache. In Deutschland leiden etwa drei bis fünf Millionen Menschen darunter. Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara bietet am 6. Oktober einen Informationstag für Patienten an.

Weiterlesen …

02.10.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Die Deutsche Gesellschaft für Rechtsmedizin (DGRM) tagt im kommenden Jahr vom 11. bis 15. September 2018 in Halle (Saale). Erwartet werden zwischen 300 und 350 Teilnehmer/innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Osteuropa und Japan. Es wird die 97. Tagung der Fachgesellschaft sein und sie wird erstmals in Halle stattfinden. 

Weiterlesen …

28.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Forensische Zahnmedizin | Gesundheit

Professor Dr. Rüdiger Lessig, Direktor des halleschen Instituts für Rechtsmedizin, ist zum Vizepräsidenten der Fachgesellschaft „International Organisation for Forensic Odontostomatology“ gewählt worden. „Es ist für mich eine große Ehre, dass meine Expertise auf diesem Fachgebiet international diese Anerkennung findet“, sagt der Rechtsmediziner.

Weiterlesen …

23.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Krebsbehandlung | Gesundheit

Etwa 500.000 Menschen erhalten jedes Jahr die Diagnose Krebs. Sie verändert das Leben dauerhaft. Wer den Krebs besiegt, hat häufig einen zweiten Kampf vor sich: die Rückkehr ins gewohnte Leben. Der erste Schritt dorthin beginnt für viele Betroffene mit der Rehabilitation.

Weiterlesen …

20.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Patientenvorlesungsreihe | Gesundheit

Immer öfter benötigen ältere Menschen eine Narkose. Der medizinische Fortschritt ermöglicht zudem immer komplexere Operationen in hohem Lebensalter. In der Folge nimmt die Zahl derjenigen zu, die in hohem Lebensalter noch operiert werden und eine Narkose benötigen. 

Weiterlesen …

20.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

AOK Sachsen-Anhalt | Gesundheit

Das AOK-Kindertheater „Henriettas Reise ins Weltall“ hat am 20. September 2017 in der Oper in Halle gastiert. Die Grundschülerin Henrietta ist die Heldin des rund 40-minütigen Theaterstücks. Durch sie erleben Kinder und Pädagogen live, was ein gesundes Kinder- und Familienleben positiv beeinflusst. Das Stück ist zudem Auftakt für das auf Grundschulen ausgerichtete Präventionsprogramm „Henrietta & Co. – Gesundheit spielend lernen“. Marco Tullner, Sachsen-Anhalts Bildungsminister und einer der Schirmherren, lobte das Präventionsprogramm der AOK.

Weiterlesen …

20.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsmedizin Halle | Gesundheit

An der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg nimmt am 20. September 2017 eines von zwei sachsen-anhaltischen Kompetenzzentren für die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin seine Arbeit auf. 

Weiterlesen …

20.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum | Gesundheit

Akute und chronische Bauchspeicheldrüsenentzündungen, Zysten im Bereich der Bauchspeicheldrüse und Krebserkrankungen in diesem Organ haben in den vergangenen Jahren deutlich an Häufigkeit zugenommen. 

Weiterlesen …

19.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsmedizin Halle | Gesundheit

Multiple Sklerose (MS) ist bisher eine unheilbare Krankheit. Um jedoch eines Tages in der Lage zu sein, daran etwas zu ändern, muss mehr Kenntnis darüber herrschen, wodurch sie ausgelöst wird und warum. 

Weiterlesen …

18.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

AOK Sachsen-Anhalt | Gesundheit

1,5 Millionen Kinder haben "Henriettas Reise ins Weltall" bereits gesehen. Das Theater der AOK soll kindgerecht vermitteln, wie ein gesundes Kinder- und Familienleben aussieht. Mit dem Start der neuen Saison erhalten erstmals auch die Lehrer in Sachsen-Anhalt eine anerkannte Fortbildung, um das Thema Gesundheit in den Monaten nach dem Theaterstück in den Schulunterricht zu integrieren. Einer der Schirmherren ist Bildungsminister Marco Tullner. 

Weiterlesen …

18.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

move & eat & more | Gesundheit

Die AOK Sachsen-Anhalt startet wieder ihr Programm „move & eat & more“ für stark übergewichtige Kinder

Wenn Übergewicht Überhand nimmt, wird es schnell gefährlich für die Gesundheit. „Adipositas“ ist dann die Diagnose – krankhaft fettsüchtig, mehr als nur ein paar Kilos zu viel.

Weiterlesen …

18.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

AOK Halle | Gesundheit

Für Fans des Halleschen FC lohnt sich am Dienstag, 26. September, ein Besuch bei der AOK in Halle, Robert-Franz-Ring 14.

Weiterlesen …

18.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Halle (Saale) | Gesundheit

An diesem Wochendende geht es in der Stadt rund um das "Weiße Gold", das Salz, welches unsere Stadt zu Größe und Reichtum geführt hat und Halle über die Ländergrenzen hinweg bekannt machte.

Weiterlesen …

18.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

AWO | Gesundheit

Unter dem Motto "Leben mit Demenz - Antworten auf Fragen rund um das Krankheitsbild“ beteiligt sich die Arbeiterwohlfahrt an der Woche der Demenz vom 18. bis 24. September. AWO Pflegeeinrichtungen laden zum Dialog rund um das Thema Demenz ein. Dabei werden Fragen zum Leben mit einer Demenzerkrankung sowie zu Hilfemöglichkeiten beantwortet.

Weiterlesen …

15.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Martha-Maria Halle-Dölau | Gesundheit

Plötzliche Atemnot, Engegefühl in der Brust – das sind typische Symptome von „Asthma bronchiale“. Patienten, die unter diesen Symptomen leiden und deren Angehörige sind herzlich zu einem kostenlosen Patientenvortrag eingeladen.

Weiterlesen …

15.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Deutschland braucht mehr Ersthelfer, denn die aktuelle Bilanz ist alarmierend: Nur 15 Prozent der Bundesbürger helfen im Ernstfall. Dabei kann Wiederbelebung so einfach sein: „Prüfen. Rufen. Drücken!“ sind drei leicht zu merkende Schritte bei einem Herzstillstand: Reaktion und Atmung checken, Notruf 112 wählen und die Herzdruckmassage sofort beginnen. 

Weiterlesen …

14.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Die Europäische Kopf-Hals-Gesellschaft (EHNS) hat sich um Ziel gesetzt, die Bevölkerung über Kopf-Hals-Krebs aufzuklären und für die Erkrankung zu sensibilisieren. Im Mittelpunkt der diesjährigen Aktionswoche steht der Mittwoch, 20. September 2017. Patienten, Angehörige und Interessierte sind eingeladen, sich bei deutschlandweiten Patiententagen über die Ursachen, Symptome und Therapiemöglichkeiten von Kopf-Hals-Tumoren zu informieren.

Weiterlesen …

12.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Krebsaktionstag | Gesundheit

Belastungen, Unsicherheiten und Ängste erschweren Betroffenen den Alltag und ihr Umfeld. Die Erkrankung wirft Fragen auf - nicht nur in Bezug auf die aktuellen medizinischen Fortschritte in der Krebsbehandlung, sondern auch zu Nebenwirkungen und Folgen der Therapie. 

Weiterlesen …

12.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Expertensprechstunde | Gesundheit

Mit „Schwerbehinderten- und Arbeitsrecht für Krebsbetroffene“, findet am Dienstag, den 19. September 2017, um 16:00 Uhr eine „Expertensprechstunde“ im Veranstaltungsraum, der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG), Paracelsusstraße 23, in Halle (Saale) statt.

Weiterlesen …

12.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Selbsthilfe | Gesundheit

Am Montag, den 18. September 2017, um 17 Uhr findet der „Gesprächskreis für Berufsrückkehrer“ im Veranstaltungsraum der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG), Paracelsusstraße 23, in 06114 Halle (Saale) statt. In einem geschützten Rahmen können sich Betroffene bei Fragen rund um Krebserkrankungen im Zusammenhang mit dem beruflichen Wiedereinstieg austauschen und stützen. 

Weiterlesen …

12.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Zahnästhetik | Gesundheit

Schöne, weiße Zähne - wer wünscht sie sich nicht? Eine einfache Möglichkeit, die Zähne zu verblenden, sind Veneers. Die Verblendschalen wirken besonders bei verfärbten oder krummen Zähnen Wunder! Veneers schließen Zahnlücken und ersetzen Vollkronen. Allerdings sind die Kosten für die Verblendschalen relativ hoch. 

Weiterlesen …

11.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

26. Fortbildungstag der Ärztekammer | Gesundheit

In Sachsen-Anhalt sind besonders viele Menschen an Diabetes mellitus Typ 2 und Bluthochdruck erkrankt. Diese Erkrankungen haben den Nebeneffekt, dass die Nieren zum Teil Schwerstarbeit leisten müssen und so häufig unter dieser Überbelastung krank werden. 

Weiterlesen …