23.02.2017, 13:25 Uhr von hallelife.de | Redaktion

Pflege

Pflege ist Familiensache

Etwa zwei Drittel der Pflegebedürftigen werden zuhause gepflegt. Für die Angehörigen bedeutet das einen Einsatz rund um die Uhr: Die eigenen Grenzen sind schnell erreicht. Die AOK Sachsen-Anhalt bietet daher zahlreiche Hilfen an, um die Pflegenden zu unterstützen – und Urlaube und Auszeiten zu ermöglichen.

Rund um die Uhr einsatzbereit sein, sein eigenes Leben ein Stück weit hinten anstellen – pflegt man einen Angehörigen zuhause, kostet das viel Kraft und geht nicht selten an die Substanz. Dennoch sind es meist die Familien, die die Pflege der Angehörigen stemmen. „Die Familien sind der größte Pflegedienst in Deutschland, etwa zwei Drittel der Pflegebedürftigen werden zuhause gepflegt“, sagt Cornelia Schulz, die die Unternehmenseinheit Gesundheitsleistungen bei der AOK Sachsen-Anhalt leitet. Die Zahlen in Sachsen-Anhalt belegen dies: Hier gibt es etwa 90.000 Pflegebedürftige. 63.000 der Betroffenen sind bei der AOK versichert – 40.000 von ihnen werden von der Familie gepflegt.

Vor allem Frauen kümmern sich um die Belange der pflegebedürftigen Angehörigen und sehen sich damit einer herausfordernden Aufgabe gegenüber. Es drohen körperliche und seelische Überlastung, auch soziale Isolation ist ein Problem. Die Angehörigen sollten daher nicht nur auf den Pflegebedürftigen achten, sondern auch sich selbst nicht vergessen und sich hin und wieder Auszeiten gönnen. Leicht gesagt – doch wie soll das gehen? „Wir bieten den Angehörigen vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten“, erläutert Cornelia Schulz.

„Die AOK Sachsen-Anhalt dient bei allen Fragen rund um die Pflege als Schnittstelle. Wir beraten und stehen Pflegebedürftigen sowie Angehörigen zur Seite. Dabei informieren wir über Leistungen und Möglichkeiten ebenso wie über Anbieter in der Region.“

Pflegeberater stehen mit Rat und Tat zur Seite

So stehen den Versicherten wie den Angehörigen allein in Sachsen-Anhalt über hundert speziell qualifizierte Pflegeberaterinnen und -berater zur Seite. In 44 AOK-Kundencentern – auf Wunsch auch bei einem Hausbesuch – erfassen sie systematisch den Hilfebedarf, erstellen einen individuellen Versorgungsplan und helfen bei der Umsetzung. Wie beantragt man eine Pflegestufe? Wie wählt man einen passenden Pflegedienst aus? Sie haben für alle Fragen rund um die Pflege ein offenes Ohr und die passenden Tipps und Antworten parat. Auch telefonisch bekommen Betroffene Informationen frei Haus: Über die kostenlose Pflege-Hotline 0800 226 5725.

Seit 2010 haben die Pflegekassen und Kommunen in Sachsen-Anhalt ihre Pflegeberatung zudem flächendeckend vernetzt. Für Pflegebedürftige und Angehörige heißt das: Sie können sich auch an  Beratungsstellen der Städte und Landkreise wenden und dort rund um die Pflege beraten lassen – unabhängig davon, bei welcher Krankenkasse sie versichert sind. Hier können auch Fragen geklärt werden, die in den Bereich der Kommune fallen, etwa hinsichtlich altersgerechter Wohnungen.

Pflegekurse bereiten auf die Herausforderung vor

Muss ein Angehöriger zuhause gepflegt werden, kommt dies meist überraschend. Was muss man für den täglichen Umgang mit dem Pflegebedürftigen wissen? Wie soll die Pflege durchgeführt werden, worauf muss man achten? Und welche Möglichkeiten gibt es, um selbst hin und wieder entlastet zu werden? Diese und ähnliche Fragen beantworten Experten in Pflegekursen, die für AOK-Versicherte und deren Angehörige kostenfrei sind. Dort erlernen sie auch hilfreiche Handgriffe. Darüber hinaus gibt es Schulungen, die speziell auf ein Thema zugeschnitten sind, etwa auf die Demenz.

Zeit für sich selbst: Urlaub und Hobbies

Hin und wieder braucht ein jeder Abstand vom Alltag, um sich zu erholen und neue Kraft zu schöpfen. Wer kümmert sich um den pflegebedürftigen Angehörigen, wenn die Pflegeperson selbst erkrankt oder wichtige Termine wahrnehmen muss? Dies lässt sich über die Verhinderungspflege regeln, die im häuslichen Umfeld stattfindet: Für sechs Wochen im Jahr übernimmt die Pflegekasse die Betreuung durch Verwandte oder einen Pflegedienst, insgesamt bis zu einem Betrag von 1.612 Euro. Kann die Pflege bei vorübergehendem Ausfall der Pflegeperson oder in anderen Krisensituationen nicht im häuslichen Bereich sichergestellt werden, fängt die Kurzzeitpflege dies auf. Dabei können die Pflegebedürftigen bis zu acht Wochen im Jahr in einer stationären Pflegeeinrichtung gepflegt werden. Die Pflegekasse übernimmt die Kosten für pflegebedingte Aufwendungen bis zu einem Betrag von 1.612 Euro. 

Für eine kurze Verschnaufpause können auch die Betreuungs- und Entlastungsdienste sorgen: Deren Mitarbeiter gehen beispielsweise für einige Stunden mit dem Pflegebedürftigen spazieren oder lesen ihm vor – und entlasten den Pflegenden somit kurzzeitig. Zeit, um Sport zu treiben, sich mit Freunden zu treffen oder einfach einmal nichts zu tun. Die Kontakte vermitteln die Pflegeberater der AOK Sachsen-Anhalt.

Auch während der Arbeitszeit gut betreut

Vielfach gehen die Angehörigen, die die Pflege übernehmen, auch einer weiteren, beruflichen Tätigkeit nach. Damit sie ihren Verwandten in dieser Zeit in guten Händen wissen, können sie die Tages- oder Nachtpflege nutzen.

Sollte es zu einer Krisensituation kommen – muss die Familie etwa kurzfristig die Pflege organisieren – hilft das Pflegeunterstützungsgeld. Es kann pro Pflegebedürftigem einmalig für insgesamt zehn Tage gezahlt werden, lässt sich aber auch stückeln. Dabei zahlt die Pflegekasse des Pflegebedürftigen 90 bis 100 Prozent des Nettoarbeitsgeltes und übernimmt zudem die Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge.

Liegt der Grund für eine Krisensituation in der Beschaffenheit der Wohnung, hilft eine weitere Maßnahme: Die AOK fördert einen solchen Umbau mit bis zu 4.000 Euro, falls eine Pflegestufe vorliegt und der Umbau die häusliche Pflege erleichtert oder den Pflegenden entlastet.

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff – Fünf  Pflegegrade statt drei Pflegestufen. Was ist zu tun?

Während sich die Feststellung der Pflegebedürftigkeit bislang vor allem auf körperliche Einschränkungen bezog, werden künftig auch geistige oder psychische Beeinträchtigungen berücksichtigt. Das spiegelt sich auch in der Begutachtung wider: Ging es bisher um die Frage, wie hilfsbedürftig der Versicherte ist, geht es ab 01. Januar 2017 darum, wie selbständig er im Alltag agieren kann. Statt in die bisherigen drei Pflegestufen wird die Pflegebedürftigkeit dann in fünf Pflegegrade unterteilt.

Was ist zu tun? Wer aktuell Leistungen aus der Pflegeversicherung bezieht, braucht nichts zu tun: Die AOK stellt die bisherigen Pflegestufen zum 1. Januar 2017 automatisch um auf die neuen Pflegegrade. Haben Versicherte ausschließlich körperliche Einschränkungen, kommen sie in den nächsthöheren Pflegegrad (z. B. Pflegestufe 1 wird Pflegegrad 2). Sind sie zusätzlich in der Alltagskompetenz eingeschränkt, rutschen sie zwei Pflegegrade nach oben (Pflegestufe 1 mit Einschränkung der Alltagskompetenz wird Pflegegrad 3). Dabei gilt: Es wird niemand schlechter gestellt als bisher, dafür sorgt der Besitzstandsschutz.

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

25.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Medizinische Fakultät | Gesundheit

Es ist ein Thema, das Professorin Dr. med. Heike Kielstein und dem Doktoranden Frederik Winter einiges abverlangt und sie emotional sehr berührt hat. Gleichzeitig verspüren beide nun große Erleichterung, dass dieses Kapitel des halleschen Institutes für Anatomie und Zellbiologie der Martin-Luther-Universität abgeschlossen werden kann. 

Weiterlesen …

20.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Fotoausstellung | Gesundheit

Der hallesche Fotograf Horst Fechner und das BG Klinikum Bergmannstrost Halle laden zu der Foto-Ausstellung „Gorilla-Tracking – Hochland Uganda-Ruanda“ in die Lichtstraße der Klinik ein. Bis Ende September können hier Patienten, Mitarbeiter und Besucher mehr als 40 eindrucksvolle Bilder aus der zentralafrikanischen Region erkunden. Die Fotos zeigen faszinierende Aufnahmen von den letzten Berggorillas, deren Population auf rund 800 Tiere geschätzt wird. 

Weiterlesen …

18.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Urteile | Gesundheit

Wer durch einen Arbeitsunfall Zähne verliert, die anschließend durch Implantate ersetzt werden müssen, kann auf die gesetzliche Unfallversicherung bauen. Sie muss nach Angaben der Experten für die Kosten des Zahnersatzes sowie für die zahnärztliche Behandlung aufkommen. 

Weiterlesen …

18.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Urteile | Gesundheit

Der Unterschied zwischen einem Finanzbeamten und einem Fußballprofi ist vermutlich nicht nur das Gehalt. Sondern auch die Einstufung einer Meniskusverletzung als Berufskrankheit. Verletzt sich der Beamte am Innenmeniskus, lässt er sich krankschreiben, wird operiert und kehrt an den Schreibtisch zurück.

Weiterlesen …

17.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Urteile | Gesundheit

Dass unkorrekte Äußerungen und Inhalte auf Facebook und Co auch berufliche Konsequenzen haben können, ist eigentlich nichts Neues. Deshalb raten die Experten zu äußerster Vorsicht mit persönlichen Angaben. Und zwar nicht nur auf Facebook, sondern auch auf Xing. 

Weiterlesen …

17.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Paper of the month | Gesundheit

Im Laufe des Alterns verknöchern einige Knorpel des Menschen. Verantwortlich dafür ist ein Vorgang, der sich Mineralisation nennt – oder einfacher ausgedrückt: Verkalkung. Auch bei Tieren findet dieser Vorgang statt, jedoch mit anderen Auswirkungen.

Weiterlesen …

14.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Insektenstiche | Gesundheit

Nicht nur Allergiker sollten gut auf Insektenstiche vorbereitet sein

Gerade im Sommer steigt die Gefahr von Insektenstichen. Für 2,5 Millionen Menschen in Deutschland ein besonderes Problem, denn sie reagieren allergisch auf die Stiche. Wer betroffen ist, sollte für den Notfall gerüstet sein und sich entsprechend schützen.

Weiterlesen …

14.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Gesundheits-Tipps | Gesundheit

Warme Temperaturen werden vorhergesagt und schon werden Sommerbräuche geweckt. Grillen – für viele Menschen bedeutet das Sommer, Feiern und Genuss. Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, das Brutzeln auf dem Rost macht Spaß, fördert die Geselligkeit und ist eine fettsparende Art der Zubereitung.

Weiterlesen …

14.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Gesunde Schulzeit | Gesundheit

Gesund und sicher kann der erste Schultag sein. Wie der Start in den neuen Lebensabschnitt der Abc-Schützen gelingt, erklärt AOK-Regionalsprecher Michael Schwarze mit einigen Tipps. 

Weiterlesen …

12.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Aus dem Krankenhaus Martha-Maria in Halle-Dölau haben es auch im Jahr 2017 wieder drei renommierte Chefärzte in die FOCUS- Bestenliste der „TOP-Mediziner 2017“ geschafft:

Weiterlesen …

12.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Aus dem Krankenhaus Martha-Maria in Halle-Dölau haben es auch im Jahr 2017 wieder drei renommierte Chefärzte in die FOCUS- Bestenliste der „TOP-Mediziner 2017“ geschafft.

Weiterlesen …

11.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Schwalbennest | Gesundheit

Seit mehr als zehn Jahren betreibt das hallesche Universitätsklinikum eine Betriebskindertagesstätte, die Platz für 75 Kinder bietet. Doch die Nachfrage der Mitarbeiter/innen war immer größer als das Angebot. Das UKH schafft nun Abhilfe. In einem ehemaligen Gästehaus des Universitätsklinikums, direkt neben der Kita „Medikids“, entstand in den vergangenen Monaten das „Schwalbennest“.

Weiterlesen …

07.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Focus | Gesundheit

In der Ärzteliste 2017 des Nachrichtenmagazins „Focus“ wurden wieder wie in den Vorjahren mehrere Ärzte/Ärztinnen (14) des Universitätsklinikums Halle (Saale) in die Liste der "besten Mediziner Deutschlands" aufgenommen. In die Bewertung gingen unter anderem eine Umfrage unter den medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Publikationen sowie Empfehlungen von Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen, Klinikdirektoren, Oberärzt/innen und niedergelassenen Ärzt/innen ein.

Weiterlesen …

06.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Zuckerreduktionsgipfel | Gesundheit

Zuckerkrankheit trifft immer mehr Jugendliche, AOK veranstaltet ersten Zuckerreduktionsgipfel

Diabetes ist nicht mehr nur eine Krankheit der Alten. Zahlen der AOK Sachsen-Anhalt bestätigen, dass immer mehr Jugendliche und vor allem junge Erwachsene erkranken. Auch bei den Gesamtzahlen bleibt Sachsen-Anhalt Spitzenreiter der Diabetes-Statistik.

Weiterlesen …

06.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Sonnenschutz | Gesundheit

Endlich Sonne! Das schöne Wetter macht uns glücklich und aktiv. Und nicht zuletzt verleiht die UV-Strahlung eine attraktive Bräune. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten: „Viele Menschen unterschätzen die gesundheitlichen Gefahren des Sonnenbadens“, sagt Michael Schwarze, Regionalsprecher der AOK Sachsen-Anhalt.

Weiterlesen …

06.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Sachsen-Anhalter werden kränker | Gesundheit

53,5 Prozent der bei der AOK Sachsen-Anhalt versicherten Beschäftigten waren im Jahr 2016 für wenigstens einen Tag arbeitsunfähig. Der Anteil lag im Vorjahr noch bei 52,9 Prozent, wie aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der Krankenkasse hervorgeht. Die Quote ist gestiegen, obwohl die AOK Sachsen-Anhalt im Jahr 2016 einen deutlichen Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte und der Altersdurchschnitt der mittlerweile rund 750.000 Versicherten gesunken ist.

Weiterlesen …

03.07.2017 von hallelife.de | Redaktion

Halle (Saale) und Umgebung | Gesundheit

Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen mit Brust-, Haut- und seltenen Krebserkrankungenfindet am Donnerstag, den 6. Juli 2017, um 16:30 Uhr, in der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft, Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale) statt. 

Weiterlesen …

30.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara | Gesundheit

Das eintausendste Kind in diesem Jahr im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara hat das Licht der Welt erblickt. Der kleine Tom wurde am 28. Juni um 21.15 Uhr geboren und bringt 3510 g bei 52 cm auf die Waage.

Weiterlesen …

28.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle | Gesundheit

Patienten, die eine längere Zeit im Krankenhaus verbringen müssen, haben häufig das Bedürfnis, sich mit einem menschlich kompetenten Gesprächspartner auszutauschen, der nicht zum Kreis der eigenen Angehörigen zählt. Nicht selten geraten Patienten während ihres stationären Aufenthaltes in eine seelische Krisensituation und möchten über ihre Erkrankung, aber auch über allgemeine Lebensfragen sprechen.

Weiterlesen …

27.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

UKH | Gesundheit

Während der Langen Nacht der Wissenschaften am Universitätsklinikum Halle (Saale) am vergangenen Freitag, 23. Juni 2017, haben mehr als 50 Besucher die Gelegenheit genutzt, potentielle Lebensretter zu werden.

Weiterlesen …

27.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Säure-Basen-Haushalt | Gesundheit

Sie fühlen sich schlapp und müde, obwohl es keinen offensichtlichen Grund dafür gibt? Sie sind geplagt von Kopf- oder Gelenkschmerzen, Sodbrennen und saurem Aufstoßen oder ernsthaften Erkrankungen wie Nieren- oder Blasensteinen? Diese und viele weitere Störungen können Symptome eines entgleisten Säure-Basen-Haushalts im Körper sein, landläufig auch als Übersäuerung bezeichnet. 

Weiterlesen …

26.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Magdeburger Straße | Gesundheit

Prof. Rainer Finke, der seit 2002 Professor für Kinderchirurgie an der halleschen Universitätsmedizin war, gibt am Freitag, 30. Juni 2017, seine Abschiedsvorlesung. Diese findet ab 14 Uhr im Hörsaal Magdeburger Straße 24 (ehemalige Frauenklinik) statt und steht unter dem Motto "Minus est plus". Die Öffentlichkeit ist herzlich dazu eingeladen.

Weiterlesen …

24.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Mode | Gesundheit

Viele modische Schuhe mögen schick aussehen, verursachen jedoch langfristig Fehlstellungen des Fußes oder des Rückens. Allen voran sind hier High-Heels und Flip-Flops zu nennen, die Fuß und Rücken auf unnatürliche Weise belasten.

Weiterlesen …

22.06.2017 von Keven Nau

Vorsorge | Gesundheit

Der Urlaub gehört wohl zu den sorgenfreiesten Zeiten im Jahr. Um ihn ohne Sorgen genießen zu können, sollte man nicht nur die Reiseapotheke auffüllen, sondern auch rechtzeitig an den nötigen Schutz denken. 

Weiterlesen …

21.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Atemnot, Wasseransammlungen im Körper, schnelle Ermüdung – diese Symptome einer chronischen Herzschwäche treten zu Beginn nur schleichend auf. Sie verleiten den Betroffenen zunächst zu denken: „Ich werde halt älter – geht alles nicht mehr so wie früher“. 

Weiterlesen …

20.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren | Gesundheit

Wissensreich, informativ, spannend und auch ein bisschen „blutrünstig“ – so wird die Lange Nacht der Wissenschaften am 23. Juni am Universitätsklinikum Halle (Saale). Bereits zum 16. Mal findet diese Veranstaltung in Halle statt, an der sich zahlreiche universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen beteiligen.

Weiterlesen …

20.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Moderne Technik gewährt ihm nicht nur faszinierende Einblicke in den menschlichen Körper, sondern gibt ihm auch die Möglichkeit, auf schonende Art Erkrankungen und Verletzungen zu behandeln. Dr. Dr. Walter Alexander Wohlgemuth ist neuer Professor für Radiologie an der halleschen Universitätsmedizin. 

Weiterlesen …

19.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Selbsthilfe | Gesundheit

Eltern von schulpflichtigen Kindern mit Schulangst/ Schulphobie (teilweise auch mit der Teilleistungsstörung Dyskalkulie) möchten eine Selbsthilfegruppe gründen u. sich austauschen und unterstützen.

Weiterlesen …

16.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit

Mit einem Vortrag über das Thema „Micromorts in der Statistik: Zum Umgang mit alltäglichen Risiken“ geht die Ringvorlesung "Die humane Altersgesellschaft: medizinische und soziale Herausforderung" in die nächste Runde. Die Reihe wird von der halleschen Universitätsklinik und Poliklinik für Herzchirurgie und dem Interdisziplinären Zentrum für Altern in Halle veranstaltet. 

Weiterlesen …

14.06.2017 von hallelife.de | Redaktion

Vortrag | Gesundheit

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, 17:00 Uhr, findet im Veranstaltungsraum der Sachsen-Anhaltischen Krebsgesellschaft (SAKG), Paracelsusstraße 23 in 06114 Halle (Saale) der Vortrag „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung in der Praxis – Was ist zu beachten“ statt.

Weiterlesen …