Vor dem Urlaub an die Reiseapotheke denken

Reiseapotheke - Foto AOK Mediendienst
Urlaub | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Wenn der lang ersehnte Urlaub endlich vor der Tür steht, wird voller Freude der Koffer gepackt. Doch eines darf nicht fehlen: Die Reiseapotheke. Dies gilt nicht nur für chronisch Kranke, sondern auch gesunde Menschen sollten darauf achten, dass die Reiseapotheke im Gepäck nicht fehlt. Doch was gehört hinein? Diese Frage wird nachfolgend beantwortet.

Reiseapotheke darf im Urlaub nicht fehlen

Wenn wir an den Urlaub denken, fallen uns in erster Linie Sonne, Meer oder Berge ein. Gedanken an Krankheiten oder Unfälle möchten sich die wenigsten machen. Doch ganz gleich, ob Kopfschmerzen, Erkältung oder Verdauungsprobleme wie Durchfall, niemand kann zu 100 Prozent sicher sein, dass er im Urlaub nicht krank wird. Daher muss daran gedacht werden, eine Reiseapotheke einzupacken. Fast alle notwendigen Medikamente und sonstige Utensilien können zu günstigen Preisen bequem bei einer Online-Apotheke bestellt werden. Anschließend kann optimal vorgesorgt und für alle Eventualitäten gewappnet in den Urlaub gefahren werden. Es gibt fertige Sets zu kaufen, aber es empfiehlt sich, das Sortiment an die eigenen Bedürfnisse und das jeweilige Urlaubsland individuell anzupassen.

Was gehört in die Reiseapotheke?

Was in der Reiseapotheke enthalten sein sollte, ist vom Reiseziel und dem gesundheitlichen Zustand abhängig. Folgendes sollte nicht fehlen:

  • Mittel gegen Erkältung, denn längere Flugreisen, Klimaanlagen im Hotel oder in Bussen, Zugluft und andere Faktoren beeinträchtigen das Immunsystem. Es ist gut, wenn Halsschmerzen, Husten und Schnupfen behandelt bzw. gelindert werden können. Ohrentropfen sind vor allem bei einem Tauchurlaub empfehlenswert.

  • Ein Fieberthermometer ermöglicht es, die Körpertemperatur zu messen und sie gegebenenfalls mit entsprechenden Mitteln zu senken, sodass auch diese ein wichtiger Bestandteil der Reiseapotheke sind.

  • Medikamente gegen Kopf- und Gliederschmerzen sowie Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Verstopfung und Übelkeit sollten in keiner Reiseapotheke fehlen. Gegen Reiseübelkeit gibt es entsprechende Kaugummis oder Tabletten.

  • Auch eine Sonnencreme und ein Mittel gegen Sonnenbrand sind je nach Reiseland sinnvoll. Eine Herpessalbe kann ebenso nicht schaden.

  • Ebenfalls sollte Verbandsmaterial für eventuelle Wunden nicht fehlen, beispielsweise Pflaster, Mullbinden, sterile Kompressen und Desinfektionsmittel.

Chronisch kranke Menschen, die täglich Medikamente einnehmen müssen, benötigen diese natürlich ebenso in ihrer Reiseapotheke. Zudem sollte abgeklärt werden, ob für bestimmte Urlaubsregionen wichtige Impfungen benötigt werden. Genaue Informationen liefern das Gesundheitsamt oder Tropeninstitut. Sinnvoll sind zudem Arzneimittel gegen gängige Erkrankungen des jeweiligen Reiselandes wie Malaria.

Zusammenfassung

Der Urlaub gehört zu den schönsten, lang ersehnten Zeiten im Jahr. Die meisten können es gar nicht erwarten, dass es endlich losgeht. Man hofft es nicht, doch niemand kann eine Krankheit oder einen Unfall ausschließen. Daher darf die Reiseapotheke im Koffer nicht fehlen, um die Beschwerden lindern oder bestenfalls beseitigen zu können. Zusätzlich sind in manchen Ländern bestimmte Impfungen notwendig, um gesundheitliche Risiken vorzubeugen. Bevor in eine gefährdete Region gereist wird, ist es ratsam, sich über eventuelle Risiken im jeweiligen Reisegebiet zu informieren.

 

Beitrag Teilen

Zurück