Universitätsklinikum Halle (Saale) und ver.di einigen sich auf Tarif für das nicht-ärztliche Personal

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Haustarif des Universitätsklinikums wird weiterentwickelt und durch Sonderzahlungen, Zulagen und Zusatzurlaub ergänzt - 100-Prozent-Angleichung an Entgelttabellen des TV-L in vier Stufen bis Januar 2022

Das Universitätsklinikum Halle (Saale) und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben nach zwei sehr langen und intensiven Verhandlungstagen eine Einigung im Tarifstreit erzielt. „Wir freuen uns, dass es uns im intensiven Dialog mit der Tarifkommission gelungen ist, unseren langjährig bewährten Haustarifvertrag weiterzuentwickeln. Mit diesem bestmöglichen Gesamtpaket aus Vergütung, Zusatzleistungen und Rahmenbedingungen können wir auch weiterhin bedürfnisorientierte Arbeitsbedingungen und eine wertschätzende Vergütung sicherstellen“, erklärt Christiane Becker, Pflegedirektorin des Klinikums. „Besonders wertvoll an dieser Regelung ist, dass wir in den wesentlichen Fragestellungen gleich für drei Jahre – also 2020, 2021 und 2022 – eine Planungssicherheit für alle Beteiligten herstellen konnten“, so Becker weiter.

Im Kern enthält der nun erfolgte Tarifabschluss folgende Regelungen:

  1. 100-Prozent-Angleichung an die Entgelttabellen des TV-L in vier Stufen bis zum 1. Januar 2022. Ab diesem Zeitpunkt wird der Haustarifvertrag des Universitätsklinikums Halle (Saale) den Entwicklungen des TV-L in Umfang und Rhythmus folgen.

  2. Die Jahressonderzahlung bleibt als zweiteilige Komponente – also mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld – erhalten. Dabei wird das sogenannte Weihnachtsgeld in unterschiedlichem Maße ebenfalls bis 2022 angepasst. Das Urlaubsgeld wird ab 2021 auch an die Auszubildenden gezahlt und erhöht sich ab 2022.

  3. Verbesserungen für verschiedene Zulagen: So steigen die Zulagen für Samstags- und Nachtarbeit in zwei Schritten an. Darüber hinaus wird es ab Januar 2020 zusätzlich eine Zulage für Praxisanleiter/innen geben, die ab 2021 ebenfalls noch einmal steigt.

  4. Zusatzurlaub für Wechselschicht in Stufen bis 2023.

Bereits im August dieses Jahres hatten die Verhandlungspartner eine Vorabeinigung für das Jahr 2019 erzielen können. Diese beinhaltete eine Steigerung der Tabellenentgelte für die Pflege um 5 Prozent rückwirkend ab 1. April,  eine Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro für alle Beschäftigten des Universitätsklinikums Halle (Saale) sowie eine Erhöhung der Jahressonderzahlung.

Beitrag Teilen

Zurück