Kinder- und jugendmedizinisches Zentrum für das Südliche Sachsen-Anhalt gegründet

PD Dr. Roland Haase (Quelle: Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara / Andrea Bergert)
St. Elisabeth und St. Barbara | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara hat zum 2. September die neue Klinik für Neonatologie und Kinderintensivmedizin ihre Arbeit aufgenommen. Zusätzlich wurde eine enge Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Halle (Saale) bei den Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin vereinbart. Hierzu werden die Expertisen beider Einrichtungen in der Kinder- und Jugendmedizin, der Neonatologie und der Kinderintensivmedizin im „Pädiatrischen Zentrum Südliches Sachsen-Anhalt“ gebündelt.

Geleitet wird die neue Klinik am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara von Chefarzt PD Dr. Roland Haase. Der 47-jährige Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin war zuvor acht Jahre lang als Leiter der Abteilung für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin im Department für konservative und operative Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Halle (Saale) tätig. In einem ersten Schritt hat PD Dr. Haase als Chefarzt die fachliche Leitung der Neonatologie- und Kinderintensivmedizin- Einrichtungen an beiden Kliniken übernommen.

Ziel ist eine abgestimmte Versorgung der Patientinnen und Patienten unter Nutzung bestehender Ressourcen wie Personal, Medizintechnik und Gebäudestrukturen. Beide Einrichtungen behalten unter dem Dach des Pädiatrischen Zentrums ihre Eigenständigkeit. Die Versorgung findet weiterhin an beiden Standorten statt, jedoch gibt es in einzelnen Bereichen eine Spezialisierung. Ebenso ist in bestimmten Fachbereichen eine gemeinsame fachliche Leitung vorgesehen.

Auch die Aufgabenverteilung zwischen den Partnern steht fest. Kinderonkologie, -kardiologie und -endokrinologie werden künftig im Universitätsklinikum angeboten. Ausschließlich am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara findet die Versorgung im Bereich Nephrologie statt. Andere Fachgebiete, wie zum Beispiel die Neuropädiatrie, bieten die beiden Kliniken gemeinsam an. Im Bereich Neonatologie (Versorgung früh- und krankgeborener Kinder) und Kinderchirurgie ist jeweils ein gemeinsamer Chefarzt vorgesehen, der in beiden Kliniken diese Fachbereiche in einer Brückenfunktion leitet. Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara stellt dabei den Leiter Neonatologie, das Universitätsklinikum Halle den Zentrumsleiter für Kinderchirurgie. Thomas Wüstner, Geschäftsführer des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara, betont die Chancen, die mit der Kooperation einhergehen: "Die Kräfte in Spezialgebieten wie diesen zu bündeln, hat erhebliche Vorteile für die Patientenversorgung im südlichen Sachsen-Anhalt. Zudem bietet das neue Zentrum beste Arbeitsbedingungen für Fachkräfte und Kompetenz in der höchsten medizinischen Versorgungsstufe."

"Die Vereinbarung zwischen den beiden Kliniken ist ein Meilenstein in Bezug auf die Weiterentwicklung der Pädiatrischen Versorgung in Halle und Umgebung“, erklärt der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums, Prof. Dr. Thomas Moesta. Chefarzt PD Dr. Haase ergänzt: "Mit der Neugründung der Klinik für Neonatologie und Kinderintensivmedizin stellt sich das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara als größte Geburtsklinik in Sachsen-Anhalt neuen Herausforderungen. Wir möchten die erfolgreiche Arbeit des Fachbereichs fortsetzen, jedoch vor allem eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Halle. Ich bin froh und motiviert, bei dieser Aufgabe mitzuarbeiten."

Beitrag Teilen

Zurück