Jobcenter Saalekreis startet 2022 mit neuen Gesundheitsangeboten

Arbeits- und Gesundheitsförderung | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Im kommenden Jahr will das Jobcenter Saalekreis seinen Kundinnen und Kunden ein vielfältiges Angebot zur Gesundheitsförderung anbieten. Ziel ist es, die negativen Folgen einer langzeitigen Arbeitslosigkeit und der Corona-Pandemie auf die körperliche und psychische Gesundheit zu reduzieren und damit die Chancen einer Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Für Januar 2022 hat das Jobcenter Präventionskurse mit Wassergymnastik und Rückenschule in Bad Dürrenberg geplant, sofern die aktuelle Pandemie-Situation es erlauben wird. Auch in Halle stehen Wassergymnastikplätze zur Verfügung.

Unabhängig von der Pandemie-Lage werden neue Online-Gruppenkurse zur gesunden Ernährung und zur Stressbewältigung angeboten. Dabei lernen die Teilnehmer*innen viel über Ernährungsmythen und was zu einer gesundheitsfördernden, vollwertigen Ernährung gehört. Im Kurs werden gesunde und schnell zuzubereitende Rezepte vorgestellt und praktische Tipps für den kostengünstigen Einkauf gegeben. Ziel ist es, Mangel- und Fehlernährung zu vermeiden, die das Risiko von Volkskrankheiten wie Herzkreislauf- und Rückenleiden erhöhen.

Alle Angebote sind Bestandteil des „Modellprojekts zur Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“, das von der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V. (LVG) und der IKK gesund plus begleitet wird. Zu den Angeboten gehören: klassische Präventionskurse der gesetzlichen Krankenkassen, ausschließlich für Arbeitslose konzipierte gesundheitsfördernde Gruppenangebote sowie ein individuelles Gesundheitscoaching.

Im Oktober und November 2021 konnten im Rahmen des Projektes bereits 14 individuelle Gesundheitscoachings starten. Coachings können im Unterschied zu den Gruppenangeboten auch bei Kontaktbeschränkungen durch die Pandemie stattfinden.

Kundinnen und Kunden, die Interesse an den gesundheitsfördernden Angeboten haben, können sich an die Kundenberater*innen des Jobcenters Saalekreis wenden. Die Angebote sind für die Kundinnen und Kunden des Jobcenters kostenfrei.

 

Hintergrund

Das am 25.07.2015 in Kraft getretene Präventionsgesetz legt einen besonderen Schwerpunkt auf Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten (Settings). Gesetzliche Krankenkassen und ihre Kooperationspartner sollen zusammen noch stärker als bisher mit Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen aktiv auf Menschen in verschiedenen Lebenslagen zugehen. Ein Kernziel ist es, die Auswirkungen sozialer Benachteiligung auf die Gesundheit zu mildern. Dies geschieht bundesweit im Kooperationsprojekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“. In Sachsen-Anhalt sind die Jobcenter Burgenlandkreis, Dessau-Roßlau, Jerichower Land, Magdeburg, Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Wittenberg sowie die kommunalen Beschäftigungsagenturen Altmarkkreis Salzwedel, Anhalt-Bitterfeld und Harz sowie die Agenturen für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg und Sangerhausen beteiligt. Gemeinsam mit der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V., die das Vorhaben koordiniert und der IKK gesund plus, die es begleitet, wird an der Verbesserung des Gesundheitsverhaltens, der sozialen Teilhabenchance, der Leistungs- und Beschäftigungsfähigkeit sowie an der Steigerung der subjektiven Lebenszufriedenheit der Betroffenen gearbeitet.

Beitrag Teilen

Zurück