Informationen der Stadt Halle (Saale) zum Corona-Virus am 22.03.2020

Corona-Virus | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

In der Stadt Halle gibt es aktuell 78 Infektionsfälle. Damit stieg die Zahl um 10 Fälle. 16 Personen werden stationär behandelt; die Patienten sind zwischen 66 und 96 Jahre alt; 2 Patienten werden beatmet.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger haben auch am Sonntag, 13 Uhr, in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Situation in der Stadt informiert.

Das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

In der Stadt Halle gibt es aktuell 78 Infektionsfälle. Damit stieg die Zahl um 10 Fälle. 16 Personen werden stationär behandelt; die Patienten sind zwischen 66 und 96 Jahre alt; 2 Patienten werden beatmet.


1. Zur Situation in den Krankenhäusern:

Alle Krankenhäuser im Stadtgebiet sind voll leistungsfähig, die Kapazitäten an Beatmungsbetten werden erweitert.
Der in der Nacht zum Samstag im Elisabeth-Krankenhaus gestorbene Hallenser war nicht mit Corona-Virus infiziert. Das Ergebnis haben wir gestern Nachmittag erhalten.

Wir bitten erneut, vorsorglich jede Person mit Anzeichen für eine schwere Erkältungskrankheit einen Corona-Test durchzuführen.
Hinweisen möchte ich auch noch einmal auf Folgendes: Alle Ärzte, die im Auftrag des Gesundheitsamtes Untersuchungen und Abstriche bei Personen zu Hause vornehmen, kündigen ihren Besuch vorher telefonisch an und weisen sich mit einer städtischen Bescheinigung mit amtlichem Siegel aus.

2. Am gestrigen Tag haben städtische Ordnungskräfte insgesamt 42 Kontrollen durchgeführt:

Bei den 14 Spiel- und Bolzplatz-Kontrollen wurden keine Verstöße festgestellt; 2 Verstöße wurden bei Geschäften dokumentiert. Hinzu kommt ein Verstoß bei einer Sport- und Freizeitstätte und ein Verstoß bei einer Gaststätte. Es lagen keine Quarantäne-Verstöße vor.
Ordnungskräfte von Stadt und Polizei mussten 11 Personenansammlung auflösen, in Größenordnungen von 5 bis 10 Personen.
Umfangreiche Kontrollen hat auch die Polizei am gestrigen Tag durchgeführt. Hier wurden 43 Geschäfte kontrolliert, bei 13 wurden Hinweise zu den erforderlichen Zwei-Meter-Abständen gegeben. Außerdem fanden Kontrollen zur Einhaltung der Allgemeinverfügung zum Tourismus statt, in der Delitzscher Straße. Dabei wurden keine Verstöße festgestellt.

3. Am Bürgertelefon der Stadt Halle - das 24 Stunden am Tag erreichbar ist - wurden unter der Telefonnummer 115 am gestrigen Samstag 280 Anrufe beantwortet.

4. Noch einmal der Hinweis zum Straßenbahn- und Busverkehr:

Ab morgen fahren die Busse und Straßenbahnen im 20-Minuten-Takt statt alle 15 Minuten. Es ist sichergestellt, dass weiter jede Haltestelle in der Stadt bedient wird.

Empfehlungen der Stadt:

Die Infektionszahlen von heute bilden nur die Ansteckungsfälle von vor 10 Tagen ab. Das ist die Inkubationszeit, mit der wir arbeiten müssen.

Bereits am 12. März 2020 hat sich die Stadt Halle (Saale) für drastische Maßnahmen entschieden: die Schließung von Schulen, Kitas und Horten. Alle öffentlichen Veranstaltungen wurden untersagt.
Seit dem 17. März sind auch die privaten Veranstaltungen untersagt, zudem die Gaststätten geschlossen. An diesem Tag haben wir übrigens auch mit unseren täglichen Pressekonferenzen begonnen.

Seit dem 15. März gilt der Aufruf: Bitte bleiben Sie zu Hause!

Seit drei Tagen gilt nunmehr die dringende Empfehlung: Verlassen Sie das Haus nur noch aus wichtigen Gründen:

  • zum Pendeln zwischen Wohnsitz und Arbeitsstelle;

  • zur Ausübung einer notwendigen und nicht aufschiebbaren beruflichen Tätigkeit, die auch nicht in Form von Heimarbeit/Homeoffice ausgeübt werden kann;

  • zum Durchführen von Einkäufen des Grundbedarfs;

  • aus gesundheitlichen Gründen;

  • aus familiären Gründen zur Unterstützung hilfsbedürftiger Familienmitglieder oder zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung innerhalb der Familie;

  • für kurzzeitige, individuelle sportliche Aktivitäten im Wohnumfeld oder zum Ausgang mit Tieren.

Bitte halten Sie sich im Freien möglichst nur allein oder zu zweit oder mit Angehörigen aus demselben Haushalt auf.

Wichtig:

Dies ist eine Ausgangsbeschränkung und keine Ausgangssperre. Die sozialen Kontakte werden auf das absolut Nötigste minimiert. Zu Menschenansammlungen darf es nicht kommen. Ziel ist die deutliche Reduzierung der Zahl von Neuinfektionen.

Falls Sie im Stadtgebiet unterwegs sind:

Bitte rechnen Sie damit, dass sich Ordnungskräfte nach Ihrem Ziel erkundigen.

Um es klar zu sagen: Diese zwingende Aufforderung ist die letzte Stufe vor einer formal angeordneten Ausgangsbeschränkung oder Ausgangssperre nach dem Katastrophenschutzgesetz oder dem Infektionsschutzgesetz.

Auf den Punkt gebracht:

Das öffentliche Leben in der Stadt ist damit eingefroren. Viele Hallenserinnen und Hallenser befolgen diese Regeln!

Falls Sie mit der von der Bundesregierung gestarteten Rückhol-Aktion nach Halle heimgeholt worden sind, bitte begeben Sie sich sofort für zwei Wochen in heimische Quarantäne und setzen Sie sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung. Aktuell sind 30.000 deutsche Urlauber aus dem Ausland zurück nach Deutschland geholt worden. Die Gesamtzahl der Betroffenen liegt bei etwa 200.000 Menschen.

Die Stadt Halle (Saale) hat mit den ersten einschneidenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens bereits am 12. März 2020 begonnen. Simulationen und epidemiologische Modelle zeigen, dass die Effekte der Beschränkungen frühestens nach zwei bis drei Wochen greifen. Ob Erfolge eintreten, werden wir in der Stadt Halle also Anfang April sehen.

Ungeachtet dessen müssen wir davon ausgehen, dass die getroffenen Einschränkungen mehrere Monate gelten werden. Seriös kann das derzeit niemand vorhersagen. Aktuell ist dringend geboten, die Ausbreitung zu verlangsamen - so lange, bis ein Impfstoff und ein Medikament entwickelt und zugelassen sind.

Ich erwarte dringend Nachbesserungen an der Landesverordnung zur Eindämmung des Corona Virus. Bereits in den vergangenen Tagen habe ich beispielsweise auf die Situation der Friseure, Physiotherapeuten oder Ergo-Praxen hingewiesen.

Viele Menschen im Gesundheits- und Sicherheitsbereich kämpfen aktuell gegen das Corona-Virus und sind für die Bürgerinnen und Bürger da. Jeden Tag riskieren sie ihre eigene Gesundheit, um Leben zu retten. Ihnen gilt mein großer Respekt und meine Anerkennung.

Die Retter haben nur einen Wunsch: Bleiben Sie zu Hause!

Stadt Halle (Saale)

Beitrag Teilen

Zurück