80 Neuinfektionen in der Stadt

Corona-Pandemie | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, die Beigeordnete für Bildung und Soziales, Katharina Brederlow, und Amtsärztin Dr. Christine Gröger, haben in einer Video-Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Virus-Situation in der Stadt Halle (Saale) informiert.

Hier das Statement des Oberbürgermeisters im Wortlaut:

I. Indikatoren zur Einschätzung der Lage in der Stadt Halle (Saale):

1. Impfsituation: Gesamt: 2.925 Impfdosen erhalten. Verimpft bis gestern: 1.950, damit sind 100 Prozent verimpft. Für die 2. Impfung wurden 975 Impfdosen zurückbehalten.

Die mobilen Teams waren gestern: im Paracelsushof, im Steintor-Palais, in der Medi-Mobil-Einrichtung in der Werrastraße, im Domizil Radewell und in einem Haus zur Kurzzeitpflege (Borm).

Verteil-Schlüssel für die Lieferung vom 30. Dezember: 50 Prozent für Alten- und Pflegeheime, 30 für Krankenhäuser, jeweils zehn Prozent für den Rettungsdienst und mobiler Pflegedienst.

Angekündigte nächste Lieferung: 8. bis 11. Januar mit 1.950 Impfdosen. Die Hälfte muss wieder für die Nachimpfung zurückgelegt werden. Hinzukommen die 80-Jährigen, die zuhause leben. Einbezogen werden deshalb auch die städtischen Impfzentren und die Haus- und Fachärzte, die sich bereit erklärt haben, mit zu impfen. (Eine Liste der Ärzte findet sich am Ende dieses Statements.)

2. Neuinfektionen in der Stadt: 80

3. Infizierte in der Stadt: 861 (-64)

4. 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 226,61 (-0,42). Die Inzidenz in der Stadt ist leicht gesunken, weil vorige Woche Sonntag 81 Fälle registriert wurden.

5. Im Krankenhaus behandelte Patienten: 219 (+3); im Krankenhaus behandelte Hallenser: 170 (+1); davon Intensivbehandlungen: 46 (+/-0)

6. Zahl der Toten: zu beklagen 90 (+1); mit dem Virus gestorben: 62 (+1); an dem Virus gestorben: 28 (+/-0)

Leider müssen wir über einen weiteren Todesfall berichten. In einem Pflegeheim ist ein 81-jähriger Mann mit einer Corona-Infektion gestorben. Der Todesfall datiert bereits vom 23. Dezember, dem Fachbereich Gesundheit liegt aber erst seit heute der Totenschein vor.

 

II. Weitere statistische Angaben zum Tage:

Anzahl der gestern durchgeführten Abstriche: 177 (+7)

Gesamtsumme der Infizierten: 3.901 (+80)

Anzahl der Geheilten: 2.950 (+143)

Anrufe Corona-Hotline: 178

Die Altersaufteilung der 41 Frauen und 39 Männer stellt sich wie folgt dar:

Unter 18 Jahre: 4

19-29 Jahre: 19

30-49 Jahre: 13

50-69 Jahre: 25

Über 70 Jahre: 19

 

III. Recherche-Ergebnisse zu den Infektionsquellen:

Privates Umfeld: 39 Neuinfektionen (49 Prozent);

Berufliches Umfeld: 9 Neuinfektionen (11 Prozent);

Alten- und Pflegebereich: 20 Neuinfektionen (25 Prozent);

- 13 Fälle betreffen die Senioren-Einrichtung Akazienhof.

- 2 Fälle betreffen eine Bewohnerin und eine Mitarbeiterin des Pflegeheims St. Cyriaci.

- 1 Fall betrifft Personal des Pflegeheims in der Jamboler Straße.

- 1 Fall betrifft Personal des Pflegeheims Procurand.

- 1 Fall betrifft einen Bewohner des Cura-Seniorencentrums auf der Silberhöhe.

- 1 Fall betrifft Personal eines ambulanten Pflegedienstes.

- 1 Fall betrifft eine Bewohnerin einer Senioren-WG.

Medizinischer Bereich: 8 Neuinfektionen (10 Prozent);

- 4 Fälle betreffen Personal des Diakonie-Krankenhauses.

- 1 Fall betrifft Personal der Universitätsklinik.

- 1 Fall betrifft Personal des Krankenhauses Martha-Maria.

- 1 Fall betrifft Personal des Elisabeth-Krankenhauses.

- 1 Fall betrifft einen Mitarbeiter einer Physiotherapie.

4 Patienten (5 Prozent) im Klinikum Bergmannstrost, bei denen die Infektionsquellen unklar sind.

Gemeinschaftseinrichtungen (Schulen, Kitas, MLU): keine Neuinfektionen (0 Prozent).

 

IV. Zum Thema Sicherheit und Ordnung:

49 Kontrollen: 3 in Parkanlagen, 11 in Pflegeheimen, 2 in Gaststätten, 12 Quarantäne-Kontrollen, 21 an bekannten Treffpunkten. Es gab keine Verstöße bzw. Anzeigen.

 

Allgemeine Hinweise:

Vermeiden Sie alle Kontakte, wann immer es möglich ist. Verzichten Sie generell auf nicht notwendige Reisen und Besuche – auch von Verwandten. Halten Sie dort, wo Begegnungen unvermeidlich sind, Abstand, tragen Sie zumindest Alltagsmasken und lüften Sie in geschlossenen Räumen regelmäßig. Bitte informieren Sie sich stets aus zuverlässigen und offiziellen Quellen.

 

Ärzteliste:

Diese Praxen haben sich schriftlich bereit erklärt, die Impfung nach der bundes- und landesweit vorgegebenen Priorisierung durchzuführen (in alphabetischer Reihenfolge):

* Appel, Jutta
* Arthus, Heike
* Burk, Renate
* Burkert, Silke
* Clauß-Thurm, Andrea
* Döring, Susanne
* Erhardt, Agnes
* Feist, Thomas
* Gerdes, Erlinde
* Grallert, Julia
* Hagen Behr
* Hartmann, Maike
* Hase, Sabine
* Hintzsche, Anna-Elisabeth
* Hölsken, Olaf
* Meusel, Karin
* Kettmann, Torsten
* Köppe, Birgit
* Kühne, Ines
* Meyer, Christian
* Millner, Susanne
* Nettlau, Sabine
* Passmann, Markus
* Weingärtner, Phillip
* Seliger, Benjamin und Ulrike
* Sennewald, Rassmus
* Singer, Annette
* Stölzer, Kathrin
* Thoma, Raika
* Hollmann, Uwe
* Wetzig, Annekathrin
* Wiesener, Larissa
* Wohlrath, René
* Zarzour, Abdou
* Zeisler, Haik-Silke und Thomas
* Zimmermann, Birgit/ Blauschmidt, Jens

 

Für alle Fragen zum Thema Corona können Sie die Hotline des Fachbereichs Gesundheit kontaktieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wochentags von 8 bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 8 bis 16 Uhr erreichbar unter der Rufnummer 0345 / 221-3238 oder per E-Mail an corona@halle.de

 

Stadt Halle (Saale)

 

Beitrag Teilen

Zurück