DRLG Holleben kann Defibrillator kaufen

Foto: Jan Möbius
Saalekreis | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

DRLG aus Holleben kann wichtiges Gerät zur Wiederbelebung beschaffen – Saalesparkasse unterstützt mit 1.500 Euro aus der PS-Lotterie

Bei einem plötzlichen Herzstillstand zu helfen und so anderen Menschen womöglich das Leben zu retten, das kann praktisch jeder. „Prüfen, rufen, drücken“ - wer sich an diesem Ablauf orientiert, kann im Grunde kaum etwas falsch machen. Auch die Sanitäter der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG) verfahren im Notfall nach diesem einfachen Prinzip.

Sie sind aber auch dafür ausgebildet, mit speziellen Geräten gegen den Herztod zu arbeiten. Mit Unterstützung der Saalesparkasse konnte die DLRG Saale-Elster-Aue aus Holleben (Gemeinde Teutschenthal) jetzt einen sogenannten automatisierten Defibrillator, kurz AED, kaufen. 1.500 Euro aus Mitteln der PS-Lotterie hat das regionale Kreditunternehmen dafür der DLRG Saale-Elster-Aue zur Verfügung gestellt.

Der Filialleiter der Saalesparkasse in Holleben Ronny Bromann lässt sich von DRLG-Sanitäterin Jutta Galek die Funktionsweise des automatischen Defibrillators erklären. (Foto: Jan Möbius)

Im Gegensatz zu Defibrillatoren aus dem Rettungsdienst oder jene, die in Kliniken angewendet werden, sind AEDs wegen ihrer Bau- und Funktionsweise besonders für die Erste Hilfe geeignet. Für den Einsatz professioneller Geräte, bei denen die Messung der Herzströme und die Abgaben von Stromstößen per Hand erfolgen kann, benötigen Ärzte, Schwester und Pfleger sowie das Rettungsdienstpersonal spezielle Schulungen und Erlaubnisse. Anders ist das bei einem AED. Der kann selbst durch Laienhelfer genutzt werden. Viele Geräte hängen bereits öffentlich in Kaufhäusern und Verwaltungsgebäuden.

Das praktisch fehlerfreie Arbeiten mit diesen Geräten macht sich auch die DLRG in Teutschenthal zu Nutze. Gerade bei Notfällen ist der Automatismus der zudem noch handlichen Defibrillatoren eine perfekte Unterstützung der ehrenamtlichen Sanitäter. Die Geräte werten nach dem Aufkleben zwei großer Elektroden selbstständig den gesundheitlichen Zustand des Herzpatienten aus. Der Defibrillator entscheidet darüber, ob es möglich ist, einen Stromstoß abzugeben. Dazu muss der „Defi“, wie er knapp genannt wird, beim Herzen des Patienten noch eine zumindest geringe Eigenleistung erkennen.

 

Der Vorsitzende der DLRG Saale-Elster-Aue e.V. Karl Karasz (links) demonstriert gemeinsam mit DRLG-Sanitäterin Jutta Galek dem Filialleiter der Saalesparkasse in Holleben Ronny Bromann die Funktionsweise des automatischen Defibrillators. (Foto: Jan Möbius)

DLRG-Vorsitzender Karl Karasz hat den Defibrillator jetzt Hollebens Sparkassen-Chef Ronny Bromann vorgestellt. Der ließ sich nicht lange bitten und griff beherzt zu. Bromann sagte, dass er gerade erst selbst seine Erst-Hilfe-Kenntnisse in einem Kurs aufgefrischt habe.

Beitrag Teilen

Zurück