Deutsche Kniegesellschaft zeichnet halleschen Unfallchirurgen aus

Universitätsklinikum | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Die Deutsche Kniegesellschaft hat Dr. Lars Becherer als „Zertifizierten Kniechirurgen“ anerkannt. Der Unfallchirurg und Orthopäde im Department für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Halle (Saale) musste unter anderem für die Zertifizierung eine Reihe an Fortbildungen absolvieren und entsprechende OP-Zahlen nachweisen. In Sachsen-Anhalt gibt es mit Dr. Becherer nunmehr zwei zertifizierte Kniechirurgen dieser noch jungen Fachgesellschaft.

Er ist der einzige im südlichen Sachsen-Anhalt. Der 48-jährige Arzt ist seit 2008 am UKH tätig und leitender Oberarzt der Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, außerdem leitet er den Schwerpunkt „Gelenkerhaltende Chirurgie und Sportmedizin“.

„Mein Schwerpunkt sind Verletzungen und Erkrankungen rund um Knie-, Schulter- und Ellenbogengelenke“, erklärt der Arzt. Für die Zertifizierung seien Kongressteilnahmen, ein erfolgreicher Abschluss von modular aufgebauten Weiterbildungskursen sowie eine sehr hohe Anzahl an speziellen offenen und schlüsselloch-chirurgischen Operationen  am und im Kniegelenk notwendig. „Dazu zählen beispielsweise Kreuzbandplastiken, Seitenbandrekonstruktionen, verschiedenste Knochenbruch­versorgungen, Knorpelzelltransplantationen, Meniskusnähte und auch der Einsatz von Meniskusersatzgewebe.“

Die Deutsche Kniegesellschaft wurde 2012 als Fachgesellschaft gegründet. Unfallchirurgen, Orthopäden und Physiotherapeuten arbeiten in ihr zusammen, um Erkrankungen und Verletzungen des Kniegelenks besser zu verstehen und die Versorgungen der Patienten qualitativ zu verbessern.

 

Beitrag Teilen

Zurück