Beschäftigte des Universitätsklinikums Halle übergaben Petition an Landtagsfraktionen

ver.di | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Stellvertretend für die Beschäftigten des Universitätsklinikums Halle übergaben gestern zwei Kolleginnen die von 1.800 Mitarbeiterinnen unterzeichnete Petition „Wir sind es wert“ an die Fraktionen der SPD, der CDU, der Bündnisgrünen und an Die Linke des Landtages Sachsen-Anhalt.

„Das Land Sachsen-Anhalt als Gesellschafter ist mit in der Verantwortung, wenn es um gute Einkommens- und Arbeitsbedingungen bei den landeseigenen Universitätskliniken geht. Die Zeiten sollten vorbei sein, in denen man Einsparungen zu Lasten der Einkommen realisiert hat. Die Beschäftigten am Universitätsklinikum Halle haben sich die Anwendung des Tarifvertrages der Länder verdient“, erklärt Bernd Becker, Landesfachbereichsleiter für den Bereich Gesundheitswesen.

In der Petition fordern die Unterzeichnerinnen unter anderem das Land Sachsen-Anhalt auf, in Verantwortung zu gehen und die Einkommen an den Flächentarifvertrag der Länder anzugleichen.

Die Abgeordneten, mit denen die Kolleginnen sprechen konnten, sicherten ihre größtmögliche Unterstützung zu.

Am Freitag,19. Juli 2019, beginnt die zweite Verhandlungsrunde zum Abschluss eines Haustarifvertrages.

„Wir sind gespannt, ob die Abgeordneten ihre Zusagen umsetzen werden“, sagt der Verhandlungsführer.

Beitrag Teilen

Zurück