AOK Sachsen-Anhalt beschließt: Beitragssatz auch 2016 bei 14,9 Prozent

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Leistungsangebote werden weiter ausgebaut | Gesundheit

Auf seiner letzten Sitzung des Jahres hat der Verwaltungsrat der AOK Sachsen-Anhalt am 15/16. Dezember den Haushalt für 2016 beschlossen. Damit geht die AOK Sachsen-Anhalt mit einem Beitragssatz von 14,9 Prozent ins Jahr 2016 und bleibt damit stabil.

AOK Sachsen-Anhalt beschließt: Beitragssatz auch 2016 bei 14,9 Prozent

„Solides Wirtschaften und die positive Versichertenentwicklung haben dazu beigetragen, dass die AOK Sachsen-Anhalt ihren Beitragssatz bei günstigen 14,9 Prozent halten kann“, sagt Susanne Wiedemeyer, Vorsitzende des Verwaltungsrates der AOK Sachsen-Anhalt. Mit der Preisstabilität hebe sich die AOK Sachsen-Anhalt positiv von der allgemeinen Entwicklung ab. Denn der durchschnittliche Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) steigt nach Schätzung der Bundesregierung 2016 um 0,2 Punkte auf 15,7 Prozent. „Damit sind wir die günstigste Krankenkasse in Sachsen-Anhalt. Versicherte können durch eine Mitgliedschaft bei der AOK Sachsen-Anhalt bis zu 400 Euro im Jahr sparen“, ergänzt Wiedemeyer.

Weitere neue Leistungsangebote für 2016 angekündigt

Die AOK Sachsen-Anhalt kündigt an, weiterhin in die Versorgungsqualität für Ihre Versicherten zu investieren und ihr Leistungsangebot auch im nächsten Jahr auszubauen.

„Wir haben bereits 2015 unser Versprechen eingelöst und neue Leistungen eingeführt oder bestehende ergänzt – viele davon über das übliche Maß der gesetzlichen Krankenkassen hinaus. Darunter Leistungen zur Gesundheit und Vorsorge bei Schwangerschaft, die Beteiligung an den Kosten für Hautscreening oder rezeptfreie Arzneimittel“, sagt Traudel Gemmer, alternierende Vorsitzende des Verwaltungsrates. Auch neue Versorgungsverträge wurden eingeführt. „Der 2015 gestartete Kinderarztvertrag in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung verbessert ganz gezielt die Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Und mit dem Facharztvertrag Allergologie hilft die AOK Sachsen-Anhalt allen Versicherten mit einer Hausstaubmilbenallergie, sich frühzeitig zu immunisieren“, sagt Gemmer.

Auch 2016 werde die AOK neue Leistungen einführen. Gemmer: „Für das Frühjahr 2016 ist bereits ein Präventionsangebot für Senioren geplant, welche bei speziellen Rückenerkrankungen und einer ärztlichen Empfehlung ein rehabilitatives Gerätetraining erhalten. Gleichzeitig können sich die Teilnehmer zu einer gesunden Ernährung beraten lassen“, so Gemmer. Ab 2016 wird sich die AOK Sachsen-Anhalt darüber hinaus auch an den Kosten für eine Malaria-Prophylaxe mit bis zu 50 Euro pro Jahr beteiligen. 

Beitrag Teilen

Zurück