7-Tage-Inzidenz steigt auf 670,30 - 310 Neuinfektionen - 13.423 wieder Genesen - Impf-Fortschritt am 26.11.2021

Stadt Halle | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

In der Stadt Halle (Saale) hat sich die Zahl der Neuinfektionen um 310 (+94) weiter erhöht. Aktuell sind 2.829 (+197) Hallenser infiziert. Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es in Saalestadt 16.629 (+310) infizierte Personen, davon sind  13.423 (+112) wieder genesen.

Krankenhaus:

92 (+9) werden stationär im Krankenhaus behandelt.

  • Intensivstation: 26 (+2)

Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

Durch die fünf Klinken ist für die Ampel-Farbe gelb folgende Definition festgelegt: „Die Krankenhäuser sind aufgrund von Covid-19-Behandlungen und bedingt durch pandemiebedingte Personalausfälle gezwungen, auch dringliche Behandlungen von Nicht-Covid-19-Patienten erheblich einzuschränken.“

 

7-Tage-Inzidenz:

Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner steigt auf: 670,30 (+39,38)

 

Alterszuordnung:

Alterszuordnung der heutigen Neuinfektionen (159 weiblich, 151 männlich):

  • Unter 18 Jahre: 97

  • 19 - 29 Jahre: 39

  • 30 - 49 Jahre: 88

  • 50 - 69 Jahre: 65

  • Über 70 Jahre: 21

 

Infektionsquelle:

Ergebnis zu den Infektionsquellen der gestrigen 242 Neuinfektionen:

  • Privates Umfeld: 28 Fälle (11,5 %)

  • Gemeinschaftseinrichtungen: 14 Fälle (6 %)

  • offen bleiben: 200 Fälle (82,5 %)

Der Fachbereich Gesundheit konzentriert sich wegen der hohen Zahl an Neuinfektionen bei den Recherchen auf vulnerable Gruppen (Senioreneinrichtungen, Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Kitas). Dies betrifft sowohl die Kontaktnachverfolgung als auch die Erfassung des Impfstatus. Insofern sind Inzidenzwerte unterschieden nach Geimpften und Ungeimpften aktuell nicht belastbar. Die Stadt Halle (Saale) verzichtet deshalb auf die Veröffentlichung der Werte.

 

Tote:

377 Personen (+1) sind gestorben

  • am Coronavirus: 141 (+1)

  • mit Virusinfektion: 236 (+/-0)

  • Todesfall-Quote: 2,3 %

 

Sicherheit und Ordnung:

58 Kontrollen insgesamt;

im Einzelnen: 1 Veranstaltung, 2 Fitnessstudios, 11 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, 14 Gaststätten, 14 Quarantäne-Kontrollen, 3 Teststationen, 13 bekannte Personen-Treffpunkte.

Es wurden vier Verstöße in gastronomischen Betrieben gegen die Corona-Auflagen festgestellt. Dies betraf die allgemeinen Hygieneregeln, die Pflicht zum Führen einer Anwesenheitsliste sowie die Überprüfung von 2G- oder 3G-Nachweisen.

 

(Quelle: Stadt Halle)

Impf-Fortschritt in Halle am 26. November 2021

In der Stadt Halle wurden am gestrigen Donnerstag 329 Impfungen durchgeführt. Von den niedergelassenen Praxen wurden gestern keine Zahlen übermittelt.

Insgesamt bisher durchgeführte Impfungen: 358.209 (+329)

  • Stadt (Impfzentren, mobil): 200.368 (+329)

  • Arztpraxen: 157.841 (+/-0)

,davon

Erstimpfungen: 170.255 (+170)

  • Stadt (Impfzentren, mobil): 103.223 (+170)

  • Arztpraxen: 67.032 (+/-0)

 

Zweitimpfungen: 167.104 (+27)

  • Stadt (Impfzentren, mobil): 92.157 (+27)

  • Arztpraxen: 74.947 (+/-0)

 

Drittimpfungen: 20.850 (+132)

  • Stadt (Impfzentren, mobil): 4.988 (+132)

  • Arztpraxen: 15.862 (+/-0)

Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird nur einmal verimpft; die Impfungen mit diesem Vakzin werden daher den Zweitimpfungen zugerechnet; die empfohlene Boosterung nach einer Johnson-Johnson-Impfung wird als Drittimpfung gezählt.

 

Impfquote bezogen auf Erstimpfungen:

  • Halle: 71,3 %

Impfquote bezogen auf Zweitimpfungen:

  • Halle: 70,0 %

Impfquote bezogen auf Drittimpfungen (Booster):

  • Halle: 8,7 %

Quote bezogen auf die Gesamtbevölkerung

Angesichts der steigenden Nachfrage nach Corona-Impfungen hat die Stadt Halle (Saale) die Impfangebote des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ausgeweitet.

Angesichts der steigenden Nachfrage nach Corona-Impfungen wird die Stadt Halle (Saale) die Impfangebote des Öffentlichen Gesundheitsdienstes noch einmal ausweiten. Ab Montag, 29. November 2021, sind wieder Impfungen in der Heinrich-Pera-Straße möglich. Die Kapazitäten werden dort Schritt für Schritt erweitert.

Damit bietet der Öffentliche Gesundheitsdienst der Stadt Halle (Saale) ab kommender Woche Impfungen an drei Standorten an: Heinrich-Pera-Straße, Bergmannstrost und Burgstraße. An den Standorten werden sowohl Impfungen nach vorheriger Terminierung durchgeführt als auch freie Impfungen, für die kein Termine gebucht werden muss.

Zu folgenden Terminen sind in den kommenden Tagen Impfungen ohne Termine möglich:

  • Freitag, 26.11.2021:

    16 – 19 Uhr; Standort Bergmannstrost

  • Samstag, 27.11.2021:

    11 – 16 Uhr; Standort Bergmannstrost

  • Montag, 29.11.2021:

    14 – 16 Uhr; Standort Heinrich-Pera-Straße (im Anschluss an terminierte Impfungen; bitte erscheinen Sie erst zur Öffnung um 14 Uhr)

  • Dienstag, 30.11.2021:

    14 – 16 Uhr; Standort Heinrich-Pera-Straße (im Anschluss an terminierte Impfungen; bitte erscheinen Sie erst zur Öffnung um 14 Uhr)

    15 – 18 Uhr; Standort Bergmannstrost

  • Mittwoch: 01.12.2021:

    14 – 16 Uhr; Standort Heinrich-Pera-Straße (im Anschluss an terminierte Impfungen; bitte erscheinen Sie erst zur Öffnung um 14 Uhr)

    15 – 18 Uhr; Standort Bergmannstrost

  • Donnerstag, 02.12.2021:

    14 – 16 Uhr; Standort Heinrich-Pera-Straße (im Anschluss an terminierte Impfungen; bitte erscheinen Sie erst zur Öffnung um 14 Uhr)

Darüber hinaus finden im Vorfeld terminierte Impfungen für bestimmte Alters- und Berufsgruppen (zunächst Lehrkräfte/Erzieherinnen und Erzieherinnen) sowie für Zweitimpfungen statt. Diese Termine werden aktiv durch das Impfzentrum vergeben.

Das Bergmannstrost bietet zudem sonntags Termine für Über-70-Jährige an. Terminbuchungen dafür sind immer mittwochs möglich unter: 0345 / 132-7282.
 

WICHTIGER HINWEIS:

Durch die vom Bund vorgegebene Begrenzung des Impfstoffes von Biontech gelten an den Impfstandorten der Stadt Halle (Saale) für Impfungen in der Personengruppe unter 30 Jahren folgende Einschränkungen:

  • Impflinge müssen ihren Wohnsitz in der Stadt Halle (Saale) haben; Unter-30-Jährige, die nicht in Halle wohnen, werden abgewiesen.

  • Zweit-/Auffrischungsimpfungen haben Vorrang.

  • Erstimpfungen für Unter-30-Jährige können nur vereinzelt und sehr eingeschränkt durchgeführt werden.

Für Impfungen der Personen über 30 Jahre und für Auffrischungsimpfungen bei Über-30-Jährigen wird ausschließlich der Impfstoff Moderna verwendet. Es ist ausreichend Impfstoff vorhanden, hier gelten keine Einschränkungen.

Beitrag Teilen

Zurück