Brustkrebs bleibt häufigste Krebserkrankung bei Frauen

Sachsen-Anhalt | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Im Jahr 2020 werden in Sachsen-Anhalt 1.520 Frauen neu an Brustkrebs erkranken – so die Schätzungen des Gemeinsamen Krebsregisters der ostdeutschen Bundesländer. Mehr als jede zehnte Frau erkrankt in ihrem Leben an Brustkrebs.

Mit 28 Prozent aller Krebserkrankungen ist Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Es folgen Darmkrebs, Lungenkrebs und Tumoren des Gebärmutterkörpers, die auch zusammengenommen weniger Krebserkrankungen bei Frauen ausmachen als Brustkrebs.

Seit mehr als 10 Jahren werden Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren alle zwei Jahre zum Mammographie-Screening eingeladen. Seither ist in dieser Altersgruppe der Anteil an Tumoren gestiegen, die in einem frühen Stadium entdeckt werden, wenn sie noch kleiner als 1cm sind. Aktuell liegt deren Anteil in Ostdeutschland bei 23 Prozent, während er vor Einführung des Screenings noch bei unter 15 Prozent lag.

Wird Brustkrebs in diesem frühen Stadium diagnostiziert, ist die Überlebensrate in den ersten fünf Jahren nach der Diagnose genauso gut wie bei Frauen ohne Brustkrebs.

Für weitere Informationen und Details stehen Roland Stabenow, Leiter der Registerstelle, Tel: 56581-101 und Frau Dr. Wilsdorf-Köhler, Tel: 56581-120, E-Mail: registerstelle@gkr.berlin.de gerne zur Verfügung.

Das Gemeinsame Krebsregister (GKR) der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen ist das bevölkerungsbezogene Krebsregister für die neuen Bundesländer und Berlin. Hauptaufgabe ist die Registrierung aller im Einzugsgebiet auftretenden Krebsneuerkrankungen und deren statistische Auswertung. Das GKR hat seinen Sitz in Berlin.

Beitrag Teilen

Zurück