Starke Wirkung, schwache Strahlung – was moderne Bildgebung für den Patienten leistet

Bergmannstrost | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Am Montag, 21. Januar lädt das Institut für Radiologie und Neuroradiologie des BG Klinikums Bergmannstrost Halle zu einer Patientenveranstaltung ein. Ab 18 Uhr informiert Institutsdirektor Dr. Ingmar Kaden im Hörsaal des Bergmannstrost Patienten, Angehörige und Interessierte darüber, was moderne Bildung heute leisten kann. Im Anschluss steht er für Fragen zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

„Starke Wirkung, schwache Strahlung – was moderne Bildgebung für den Patienten leistet“

Datum:             Montag, 21. Januar 2019

Zeit:                 18 – 20 Uhr

Ort:                  BG Klinikum Bergmannstrost Halle, Hörsaal

                        Merseburger Straße 165, 06112 Halle

Die Patientenveranstaltung bildet den Auftakt einer zehnteiligen Vortragsreihe für Patienten, Angehörige und Interessierte im Rahmen des Festjahres „125 Jahre Bergmanntrost“. Jede Klinik des Bergmannstrost stellt im Laufe des Jahres ein aktuelles Patiententhema vor. Dabei können die Besucher die einzelnen Kliniken und Fachbereiche kennenlernen, sich über moderne Behandlungsmöglichkeiten informieren und mit Experten ins Gespräch kommen.

1894 als Genesungshaus für Bergleute gegründet, gehört das Bergmannstrost heute mit seinen 580 Betten zu den modernsten Traumazentren in Deutschland. Als Spezialklinik insbesondere für Unfall-, Schwerstbrand- und Wirbelsäulenverletzte sowie mit ihrem Querschnittzentrum, dem Neurozentrum und Zentrum für Septische Chirurgie behandelt es Patienten auf höchstem medizinischen Niveau. Darüber hinaus stehen die berufliche Rehabilitation und die Wiedereingliederung der Patienten in das Arbeits- und Lebensumfeld im Vordergrund. Rund 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Das BG Klinikum Bergmannstrost gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken.

Das Institut für Radiologie und Neuroradiologie nutzt hochmoderne Technik für die gesamte Bandbreite bildgebender Verfahren. Erst 2016 wurden im Bergmannstrost zwei MRT der neuesten Generation mit 1,5 und 3 Tesla in Betrieb genommen. 12 Fachradiologen beziehungsweise Ärzte in Weiterbildung und 24 Medizinisch-Technische Radiologieassistenten führen jährlich 138.000 Untersuchungen durch.

Beitrag Teilen

Zurück