Organmangel in Deutschland: Spannende Themen bei Patiententreffen des Nierentransplantationszentrums

Universitätsklinikum Halle | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Die Themen Organspende und gerade der Mangel an transplantierfähigen Organen sind immer wieder im Gespräch. Gerade die Betroffenen, die auf ein Organ warten, interessieren sich für die aktuellen Entwicklungen. Und so ist das Patiententreffen des halleschen Nierentransplantationszentrums, welches in diesem Jahr bereits zum 14. Mal stattfindet, stets gut besucht.

In den vergangenen Monaten wurde immer wieder über die Widerspruchslösung diskutiert. Kann eine Gesetzesänderung allein der Weg aus der Krise des Organmangels sein? Welche Wege und Möglichkeiten haben wir in Deutschland, um eine Verbesserung der Situation zu bekommen? Den neuesten Stand der Verhandlungen in der Politik vermittelt Prof. Paolo Fornara in seinem Vortrag während des Patiententreffens am Samstag, 3. November 2018. Dieses findet wie immer im halleschen Universitätsklinikum, Standort Ernst-Grube-Straße 40, Lehrgebäude, Hörsaal, statt und beginnt um 9.30 Uhr.

Diese Informationsveranstaltung für Patienten und Angehörige zum Thema Nierenerkrankungen und Nierentransplantation ist zu einem festen Bestandteil für alle Betroffenen und Interessierten in Sachsen-Anhalt geworden. Die Gäste erhalten Informationen über neue Aspekte zur Nierentransplantation. Organisiert wird die Veranstaltung durch die Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie (Prof. Dr. Paolo Fornara) und die Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin II (Prof. Dr. Matthias Girndt). Das Themenspektrum der Veranstaltung ist wie immer breit gefächert. Die Expertinnen und Experten berichten über neue Entwicklungen im Bereich der Transplantationsmedizin und die Patienten erfahren Wissenswertes für den alltäglichen Umgang mit ihrer Erkrankung.

Einen Einblick in die Arbeit eines Koordinators und den Ablauf einer Organspende wird die Deutsche Stiftung Organspende geben.  Das Thema Hautkrebs ist für alle Transplantierten ein wichtiges Thema. Wie sich die Patienten am besten schützen und worauf besonders geachtet werden muss, wird dabei berichtet. Immer wieder gibt es Fragen zu den Medikamenten, die Sie als Transplantierte regelmäßig nehmen müssen. Ist das Medikament, welches mir die Apotheke gibt, tatsächlich identisch zu dem Originalprodukt? Unsere Experten werden über die Besonderheiten der Immunsuppression und den Unterschied zwischen Original und Generika aufklären. Viele Patienten haben Angst vor Untersuchungen mit Kontrastmittel, wenn sie eine Niereninsuffizienz haben oder transplantiert sind. Was man machen kann, wenn eine Kontrastmitteluntersuchung unbedingt erforderlich ist, um die Nieren nicht zu schädigen, wird im abschließenden Vortrag berichtet. Wie in den Vorjahren auch besteht die Möglichkeit, die Themen zu diskutieren und mit den Experten in das Gespräch zu kommen.

Beitrag Teilen

Zurück