Greg und Lotta verteidigen wieder ihren Spitzenplatz

Lesesommer XXL | Bücher
von hallelife.de | Redaktion

Ein Sommer ohne Greg und Lotta war auch in diesem Jahr für viele Kinder in Sachsen-Anhalt nicht denkbar. Das zeigt die Auswertung des Lesesommers XXL. Der war in Sachsen-Anhalt wieder ein Erfolg! Zwar griffen in diesem Jahr 3.813 größere und kleine „Leseratten“ und damit erstmals in der Geschichte des Lesesommers etwas weniger als im vergangenen Jahr in den Sommerferien zum Buch, dafür lasen die Kids mehr Bücher.

„Lesen ist in – das beweisen die Jahr um Jahr gestiegenen Zahlen an Leseratten und gelesenen Büchern. Das Angebot ist so vielfältig, dass für jeden etwas dabei ist.“ so Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes. „Lesen ist genial. Abschalten, in andere Welten verschwinden, Abenteuer erleben, das ist es, was das Lesen ausmacht. Nebenbei lernt man noch was, wo ist das sonst möglich? Ich freue mich, dass so viele Kinder Spaß am Lesen haben.“

Insgesamt schmökerten sich die XXL-Leser durch 11.072 Bücher (2018 - 10.892). Dabei waren auch 2019 Greg und Lotta einfach nicht von der Spitzenposition zu verdrängen. Auch im achten Jahr in Folge belegten „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney, und „Mein Lotta Leben“ von Alice Pantermüller unangefochten den Spitzenplatz in der Lesesommer-Bestseller-Liste. Aber auch neue Titel wie „Die entführte Lehrerin“ von Sabrina j. Kirschner, Klassiker wie „Die Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün, Bücher von Agahta Christie, spannendes von Paluten „Die Schmahams-Verschwörung“ und lustige Titel wie „Nur mal schnell das Mammut retten“ von Knut Kröger, waren oft auf den Leselisten zu finden.

Das Landesverwaltungsamt ist zuständig für die öffentlichen Bibliotheken in Sachsen-Anhalt und organisiert inzwischen im achten Jahr den Lesesommer XXL. 2010 startete das Projekt in unserem Bundesland mit 600 Schülerinnen und Schülern und 26 teilnehmenden Bibliotheken. Ein Jahr später beteiligten sich bereits 1264 Schülerinnen und Schüler in 36 Bibliotheken und in diesem Jahr waren 63 Bibliotheken dabei.

Dabei nehmen durchaus nicht nur Bibliotheken in den Oberzentren Dessau-Roßlau, Halle (Saale) und Magdeburg an der Aktion teil, auch kleinere Orte wie Zielitz, Muschwitz oder Teutschenthal waren mit von der Partie. Viele Bibliotheken haben sich begleitende Aktionen einfallen lassen, wie Projektwochen, Lesungen – gern auch als Lesenacht -, Book Castings, Bücherquiz, aber auch Zeichen- oder Trommelworkshops zu den passenden Büchern.

 

Neben der landesweiten Eröffnung des Lesesommers XXL im Bauhaus in Dessau, an der im Juni der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye teilnahm, gab es überall spannende Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen: Lesesommershow mit Slapstick, Leseshow Blind Date, Zauber-Clown-Walk Akt, Book Casting, Book Slam, Buchregal-Enthüllung, Comic-Show, sind nur einige der Events, die schon Lust auf das Angebot im nächsten Jahr machen. Zum Abschluss gab es für alle Leser ein Teilnahme-Zertifikat, das in der Schule vorgelegt werden kann.

„Der Lesesommer XXL war ein Erfolg und wird auch im kommenden Jahr von uns unterstützt! Aber nichts ist so gut, dass es nicht noch besser werden könnte, denn schon jetzt überlegen die Organisatoren, wie sie im kommenden Jahr einen spannenden Lesesommer gestalten können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bibliotheken haben beim Lesesommer XXL bisher sehr viel Kreativität und vor allem ein sicheres Gespür für die potentielle Lieblingslektüre ihrer Jungleser bewiesen. Der nächste Sommer kommt bestimmt und vorher werden wir die neuen Ideen für den Lesesommer 2020 vorstellen.“, so Pleye abschließend.

Lesesommer XXL 2019 in Zahlen:

Teilnehmende Bibliotheken:                                                    63 (2018 - 57)

Gesamt Teilnehmerzahl:                                                            3.813 (2018 - 3.889)

davon Mädchen:                                                                            2.244 (2018 - 2.294)

davon Jungen:                                                                                1.569 (2018 - 1.595)

Zertifikate:                                                                                       3.357 (2018 - 3.020)

Gelesene Bücher:                                                                          11.072 (2018 - 10.892)

Durchschnitt der gelesenen Bücher:                                   3,4 (2018 - 3,2)

 

Die Stadtbibliothek Magdeburg hatte die meisten Teilnehmer mit 1.016 Kindern.

 

Die Teilnehmer Entwicklung ab 2011:

Jahr

Teilnehmer

2011

1271

2012

1705

2013

2075

2014

2192

2015

2686

2016

2864

2017

3490

2018

3889

2019

3813

 

 


Hintergrund:

Die Idee des Lesesommers stammt aus Amerika. 1998 gab es in Los Angeles den ersten Teen Reading Club. Ziel ist es Teenager zum Lesen zu motivieren, durch Clubmitgliedschaft, besondere Aktionen und Preise.

2002 fand der erste SommerLeseClub in Deutschland (Stadt Brilon, NRW) statt. Seit 2005 übernehmen immer mehr Bundesländer die Idee einer Sommerferienleseaktion, bisher 13.  2010 gab es eine bundesweite Ausschreibung des Deutschen Bibliotheksverbandes (DBV) um weitere Bundesländer zu motivieren, die Idee aufzugreifen. Die Landesfachstelle für öffentliche Bibliotheken Sachsen-Anhalt koordiniert die Aktion in Sachsen-Anhalt und das Land Sachsen-Anhalt unterstützt die Bibliotheken beim Kauf und der Bereitstellung von Büchern, nach Vorschlägen der teilnehmenden Bibliotheken und der ekz - Bibliotheksservice GmbH. Teilnehmen am Lesesommer XXL können Kinder der 2. – 7. Klasse (8 bis 13-jährige). Sie bekommen einen Leseausweis und können aus einer, direkt für den Lesesommer zusammengestellten, Auswahl von Büchern wählen. Diese Bücher sind oft aktuelle Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur und sollen durch die Schüler auch bewertet werden. Wer mindestens zwei Bücher liest (und dass durch die Beantwortung von entsprechenden Fragen auch nachweisen kann), erhält ein Zertifikat, das vom Bürgermeister unterschrieben wurde. Dieses Zertifikat kann in der Schule vorgelegt werden und von der Schule als besondere Leseleistung im Fach Deutsch vermerkt werden. Neben der Förderung durch das Land unterstützen auch zahlreiche Sponsoren, z. B. Bibliotheksfördervereine, der örtliche Buchhandel, aber auch Banken, Einkaufsmärkte und Stadtwerke den Lesesommer XXL. Mit den zusätzlichen Mitteln werden der Bestand an aktuellen Kinder- und Jugendbüchern erweitert, Veranstaltungen finanziert und Preise bereitgestellt. Weitere Informationen sind im Internet unter www.lesesommer-sachsen-anhalt.de zu finden.

Beitrag Teilen

Zurück