"Nik und Tina - Gefährliche Briefe 1938–1944": Buchvorstellung von Simone Trieder

mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH | Bücher
von hallelife.de | Redaktion

Am 26. Juni jährt sich die im Zuchthaus „Roter Ochse“ in Halle vollzogene Hinrichtung der Polin Krystyna Wituska zum 75. Mal. Im Buch von Simone Trieder wird sie Tina genannt. Tina war mit Zbigniew Walc, der im Buch Nik heißt, verlobt.

Sie schrieben sich Briefe, die Tina letztendlich den Kopf kosteten. Nik starb bei einem Massaker in der Isenschnibber Feldscheune in Gardelegen, bei dem Volkssturmleute und SS-Wachmänner am 13. April 1945 über mehr als 1.000 KZ-Häftlinge ermordeten.

In "Nik und Tina - Gefährliche Briefe 1938-1944" geht die Autorin Simone Trieder dem Schicksal der beiden jungen Leute nach, die im Widerstand gegen die deutschen Besatzer gekämpft haben - und rekonstruiert anhand des Briefwechsels die Geschichte ihrer tragisch endenden Liebe.

Mittwoch, 26. Juni 2019, 18:00 Uhr
Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale), Am Kirchtor 20b, 06108 Halle (Saale)


Moderation: Christian Eger (MZ)
mit Lars Skowronski, Historiker, Landsberg

Eintritt frei

Nach der Veranstaltung gibt es die Möglichkeit, Blumen im ehemaligen Hinrichtungsraum niederzulegen.

Beitrag Teilen

Zurück