Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) rechtzeitig beantragen - Antrag online stellen

Agentur für Arbeit | Arbeitswelt - Ausbildung
von hallelife.de | Redaktion

Bald beginnt das neue Ausbildungsjahr. Jugendliche, die während der betrieblichen Ausbildung oder des dualen Studiums nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, weil die Entfernung zwischen dem Ausbildungsort und dem Wohnort der Eltern zu weit ist, können Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. Sind die Auszubildenden bereits über 18 Jahre alt, verheiratet oder haben mindestens ein Kind, kann der Anspruch auch dann bestehen, wenn sie in erreichbarer Nähe zu den Eltern leben.

Wer eine schulische Ausbildung oder ein Studium absolviert, kann keine Berufsausbildungsbeihilfe erhalten.

Bei der Berechnung des Anspruchs und der Höhe der Berufsausbildungsbeihilfe wird das Einkommen des Azubis und das der Eltern angerechnet. Mit einem Berechnungstool kann jeder selbst prüfen, ob und in welcher Höhe ihm Berufsausbildungsbeihilfe zusteht. Der BAB-Rechner ist im Internet unter www.babrechner.arbeitsagentur.de zu finden.

 

Wichtig: Die Beihilfe wird nur auf Antrag gezahlt. Dieser sollte unbedingt vor Beginn der Ausbildung gestellt werden, da die Berufsausbildungsbeihilfe erst ab dem Tag der Antragstellung gezahlt werden kann. Am einfachsten geht die Antragstellung per Internet.

Antragsstellung rund um die Uhr möglich

Einfach geht‘s online unter www.arbeitsagentur.de/bildung/ausbildung/berufsausbildungsbeihilfe-bab.

Dieser Service ist jederzeit bequem von zu Hause aus erreichbar und gibt zusätzliche Hilfestellungen bei der Eingabe. Die erforderlichen Antragsunterlagen können auch bei der zuständigen Agentur für Arbeit abgeholt werden. Ebenso ist eine telefonische Anforderung möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind kostenfrei unter der Servicerufnummer 0800 4 5555 00 erreichbar.

Beitrag Teilen

Zurück