Unterstützung für Physiotherapie-Praxen dringend erforderlich

Corona-Virus | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Nachdem seit heute bundesweit unter anderem alle Friseur- und Massagesalons sowie TattooStudios geschlossen bleiben, müssen Physiotherapie-Praxen weiterhin geöffnet sein, um lebensnotwendige Behandlungen, wie Lymphdrainage oder Manuelle Therapie durchzuführen. Die Tätigkeit ist aufgrund der Corona-Pandemie hochriskant und es fehlt an entsprechender Schutzausrüstung. 

Die Stadt Halle (Saale) muss dafür Sorge tragen, dass diese Einrichtungen die notwendigen Dinge, d. h. vor allem Schutzmasken und Desinfektionsmittel, in ausreichender Menge zur Verfügung haben. „Der Missstand, dass kaum Mittel zum Schutz vor dem Virus erhältlich sind, darf nicht zu Lasten der Praxisinhaber und ihrer Patienten gehen“, meint Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle. Die Stadtverwaltung sei nun aufgefordert, hier Abhilfe zu schaffen, damit die Physiotherapie-Praxen weiterhin ihren Dienst am Menschen ausüben können.

Beitrag Teilen

Zurück