Trotz ungebrochener Nachfrage nach Fachkräften kaum Bewegung am Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt Mai 2019 | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Bedarfe der Unternehmen nicht deckungsgleich mit dem Angebot an Arbeitskräften - Bestand minimal reduziert um 0,1 % auf 7,3 Prozent (Vorjahr: 8,1 Prozent)•15.779 arbeitslose Frauen und Männer im Agenturbezirk 206 weniger als im Vormonat (Vorjahr: 17.596)•Arbeitskräftenachfrage weiterhin auf hohem Niveau

Überblick

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Halle waren Ende Mai 15.779 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 206 Arbeitslose (-1,3 Prozent) weniger als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr sind gegenwärtig 1.817 Frauen und Männer weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, verringerte sich im zurückliegenden Monat um 0,1 auf 7,3 Prozent.

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit verläuft verhaltener, trotz weiterhin hoher Nachfrage nach Arbeitskräften und guter Aufnahmefähigkeit des Marktes. Der Beschäftigungsaufschwung ist robust, aber es wird nicht mehr ein Rekordplus das nächste jagen, Abgänge in Erwerbstätigkeit sind geringer im Vergleich zu den Vormonaten. Die nachlassende Dynamik deutet frühzeitig ein Ende der Frühjahrsbelebung an,“ so Petra Bratzke Chefin der Hallenser Arbeitsagentur.

„Die Frage nach der Passfähigkeit von Arbeitnehmern wird immer wichtiger. Bildung und Qualifizierung bleiben deshalb ein Dauerthema. Fördermöglichkeiten bieten wir ausreichend und flexibel an. Unsere Experten des Arbeitgeberservice sind sehr eng an den Unternehmen dran und beraten zum neuen Qualifizierungschancengesetz,“ so Bratzke weiter.

 

Jugendliche und Ältere

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Mai 2019 gesunken. Mit 1.479 Personen, d.h. 14 weniger als im April 2019.Damit nehmen die 15- bis unter 25 - jährigen einen Anteil von 9,4 Prozent aller Arbeitslosen im Agenturbezirk Halle ein. „Aktuell entscheiden sich die Unternehmen für ihren zukünftigen Nachwuchs und noch zahl-reiche offenen Ausbildungsstellen wollen besetzt werden “, so die Agenturchefin.

Es lohnt sich immer die Agentur für Arbeit Halle zu kontaktieren und sich einen Termin bei den der Berufsberatung zu machen. Tel. 08004555500

Seit Beginn des Ausbildungsjahres 2018/2019 im Oktober 2018 haben sich bisher 1.392 Mädchen und Jungen bei ihrer Ausbildungsplatzsuche an die Hallenser Arbeitsagentur gewandt – exakt die gleiche Zahl wie im Jahr zuvor. Das Angebot an Lehrstellen ist deutlich gestiegen: Betriebe haben bislang 1.884 Ausbildungsplätze angezeigt; das ist ein Plus von 123 gegenüber dem Vorjahr, somit gibt es interessante Ausbildungsangebote in der Region.

„Insbesondere in den MINT Berufen hat der Nachwuchs sehr gute Karrierechancen. Hier bieten wir auch in diesem Jahr bereits zum 8. Mal die traditionelle MINT Messe am 22.06.2019 von 10.00-15.00 Uhr in der Saline in Halle an, wo rund 40 namhafte Firmen der Region Ausbildungs- und Studienangebote präsentieren“, so Bratzke. 

Die Arbeitslosigkeit bei älteren Arbeitslosen über 50 Jahren ist weiterhin rückläufig (-1,4 Prozent auf 5.073 Personen).

„Mit 32,2 Prozent aller Arbeitslosen im Agenturbezirk Halle besteht hier weiterhin Handlungsbedarf und wir werben mit unseren Mitarbeitern im Arbeitgeberservice verstärkt bei den Arbeitgebern, gemeinsam Chancen und Qualifizierungsmöglichkeiten zu nutzen“, stellt Petra Bratzke mit Blick auf das neue Qualifizierungschancengesetz fest.

 

Stellenangebote

Wie bereits erwähnt ist Aufnahmefähigkeit am Arbeitsmarkt aktuell ausgesprochen gut. Die Arbeitgeber meldeten dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und des Jobcenters Halle 791 neue Stellen, damit bleibt das Angebot an neu eingehenden Stellenangeboten konstant hoch. Seit Jahresbeginn hat die Agentur 4.320 Stellen im Portfolio, die zu besetzen sind. Besonders gute Chancen bestehen weiterhin im Dienstleistungsbereich, Lager-und Logistik-branche sowie im Gesundheits- und Sozialwesen.

 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB III waren 141 Frauen und Männer im Mai 2019 weniger arbeitslos. Dort hat sich die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt fortgesetzt. Hier waren im Mai des Jahres 4.040 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 141 weniger als im Jahr zuvor. Im Rechtskreis SGB II ist die Arbeitslosigkeit von April 2019 auf Mai 2019 um 65 Personen gesunken. Im Bereich des SGB II gab es im Mai 2019 11.739 Arbeitslose, 1.729 weniger als im Mai des Vorjahres. Ein Indiz dafür, dass die Frühjahrsbelebung möglicherweise eingebremst sein könnte, ist die divergierende Entwicklung am Arbeitsmarkt im Bereich der Arbeitslosenversicherung und der Grundsicherung.

 

Regional bietet sich weiterhin ein differenziertes Bild

In der Stadt Halle waren im Mai 9.690 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 7 weniger als vor einem Monat, von denen 7.490 (+50) die Grundsicherung bezogen. Der relative Anteil von SGB II Arbeitslosen der Stadt Halle hält sich auf einem hohen Niveau, aktuell 77,3%. Die Arbeitslosenquote der Stadt Halle liegt weiterhin mit 8,3 Prozent über dem Agentur-durchschnitt (7,3%).

Im Saalekreis sind aktuell 6.089 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote bleibt mit 6,2 Prozent deutlich unter dem Agenturdurchschnitt. Dies sind 199 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 842 weniger als noch vor einem Jahr. Der SGB II-Anteil an der Gesamtzahl der Arbeitslosen betrug 69,8 % das entspricht 4.249 Personen (-115 Personen zum Vormonat). Die Zahl der Arbeitslosen im Einzugsbereich der Geschäftsstelle Merseburg sank um 154 Personen bzw. 3,2 Prozent auf 4.692.

„Noch keine Eintrübung am Arbeitsmarkt trotz leichtem konjunkturellen Dämpfer. Wir schätzen ein, dass es im Jahresverlauf zwar keine gravierenden Brüche am Arbeitsmarkt geben wird, jedoch aufgrund der nachlassenden Dynamik wird es eher eine Stagnation der Arbeitslosenzahlen geben als einen weiteren Rückgang wie in den letzten Monaten,“ so Bratzke abschließend.

Beitrag Teilen

Zurück