„MitArbeit“ Teilhabe am Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose

Jobcenter | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Unternehmen tun sich mitunter schwer, jemanden einzustellen, dessen Erwerbstätigkeit schon mehrere Jahre zurückliegt. Die Gründe dafür sind vielschichtig. Die Bundesregierung eröffnet mit dem Teilhabechancengesetz Beziehern von SGB-II-Leistungen neue Einstiegsmöglichkeiten in den Arbeitsmarkt. Für Arbeitgeber gibt es ab Januar 2019 weitere Anreize zur Schaffung von sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen.

„Das Erwerbspersonenpotential schrumpft deutlich in den nächsten Jahren. Die Suche nach geeigneten Arbeitskräften wird immer schwieriger. Viele Arbeitgeber spüren das schon seit geraumer Zeit. Deshalb ist es umso wichtiger, wirklich alle Ressourcen, die der Arbeitsmarkt bietet, auszuschöpfen. Langzeitarbeitslosigkeit kann viele Ursachen haben. Oft sind Grundlagenkenntnisse da, die wieder zu Tage gefördert und entwickelt werden müssen. Das bedeutet Arbeit, ist aber auch als Chance für ein Unternehmen zu sehen“, bekundet Dr. Gert Kuhnert, Betriebsleiter des Eigenbetriebes für Arbeit – Jobcenter Saalekreis.

Hier setzen die zwei neuen Arbeitsmarktinstrumente an. Sie sollen als Anreiz zur Einstellung von Frauen und Männern dienen, die mindestens zwei Jahre beziehungsweise in den letzten 7 Jahren mindestens 6 Jahre arbeitslos waren. Letztgenannter Personenkreis muss 25 Jahre und älter sein. Bei Schwerbehinderten und Bedarfsgemeinschaften mit mindestens einem minderjährigen Kind reichen fünf Jahre ALG II-Bezug aus. Beide Instrumente sehen eine mehrjährige, auf den Einzelfall bezogene, Förderung mit einem begleitenden Coaching im Unternehmen, vor.  

 

Wohin können sich interessierte Unternehmen wenden?

„Anfragen zu den neuen Instrumenten können telefonisch unter 03461 244-340 oder per E-Mail an SozialerArbeitsmarkt@efa-sk.de gerichtet werden. Beratungen vor Ort sind möglich.

Infrage kommen für die Förderung erwerbswirtschaftlich tätige, gemeinnützige und öffentliche Arbeitgeber“, ergänzt Kuhnert noch.

Beitrag Teilen

Zurück