4. Verhandlungstermin im Groß- und Außenhandel Sachsen-Anhalt

Tarifverhandlungen | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Die Arbeitgeber haben in der dritten Tarifverhandlung für die 18.000 Beschäftigten im Groß- und Außenhandel und im genossenschaftlichen Großhandel in Sachsen-Anhalt ein inakzeptables Angebot von 1,5 % für 2021 sowie 1,0 % für 2022 vorgelegt. Besonders dreist: Die Erhöhungen sollen erst nach mehreren Nullmonaten umgesetzt werden.

„Wir erwarten ein deutlich besseres Angebot von den Arbeitgebern“, sagt ver.di Verhandlungsführer Torsten Furgol. Vor dem Hintergrund einer steigenden Inflationsrate werden wir keine Reallohnverluste hinnehmen.

Ver.di fordert 4,5 % plus 45 Euro für 12 Monate für die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel und im genossenschaftlichen Großhandel in Sachsen-Anhalt. Die Beschäftigten verdienten eine wertschätzende und ihren hohen Leistungen entsprechende Entgelterhöhung.

Die Tarifverhandlung beginnen am Montag, 27.09.2021, um 11 Uhr im Edeka-Lager Osterweddingen/ Sülzetal.

Der Groß- und Außenhandel hat im vergangenen Jahr mehr als 1,316 Billionen Euro umgesetzt. Dieser immense Umsatz ist in erster Linie den Beschäftigten zu verdanken. Ohne sie läuft nichts. Sir sorgen dafür, dass die Regale in den Geschäften gefüllt sind, die Baustellen laufen und die Apotheken mit Medikamenten versorgt werden.

 

Beitrag Teilen

Zurück