Handwerkskammer schließt Bildungs- und Technologiezentrum bis auf Weiteres

Corona-Virus | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Um die Infektionsketten des Coronavirus im Land zu erschweren und Handwerksbetriebe zu unterstützen, hat die Handwerkskammer Halle bestimmt: .

  1. Die Ausbildungsgänge im Bildungs- und Technologiezentrum (Standort Halle Osendorf und Standort Stedten) werden ab dem 18. März 2020 bis auf Weiteres eingestellt. Das betrifft sowohl die Überbetriebliche Lehrunterweisung (ÜLU) als auch Lehrgänge der Fort- und Weiterbildung in Vollzeit und Teilzeit. Die Ausbildungsbetriebe erhalten für ihre Planungen rechtzeitig Nachricht, wann der Normalbetrieb wieder aufgenommen wird. Das Einladungswesen ist weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. (hwkhalle.de/ihre-ansprechpartner)

  2. Die Verwaltung in der Gräfestraße bleibt derzeit geöffnet. Es wird allerdings darum gebeten, vorerst von nicht zwingend notwendigen Besuchen im Haus abzusehen. Die Beratung geht weiter. Telefonisch und per E-Mail sind alle Fachbereiche zu erreichen. Informationen und Ansprechpartner sind auf der Internetseite hwkhalle.de/ihreansprechpartner zu finden.

  3. Für Handwerksbetriebe der Region wurde eine Hotline eingerichtet. Wenn Betriebsinhaber betriebswirtschaftliche oder rechtliche Fragen zu den Auswirkungen des CoronaVirus auf ihren Betrieb haben bzw. schon wirtschaftliche Folgen spüren, können sie die Beratung der Handwerkskammer in Anspruch nehmen. Die Telefonnummer der Hotline lautet: 0345 2999-221.

  4. Auf der Internetseite der Handwerkskammer (www.hwkhalle.de/corona) wird eine Sonderseite mit aktuellen Informationen zu Unterstützungsangeboten und Fragen rund um den Pandemiefall ständig gepflegt.

  5. Sämtliche Beratersprechtage in den Regionen und Informationsveranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt. Die Betriebsberater der Handwerkskammer beraten vorerst telefonisch oder per E-Mail.

Beitrag Teilen

Zurück