Halle und Robotik: So wird die Region automatisiert

Technologie | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Halle und Robotik - haben die beiden Themen etwas miteinander zu tun? Tatsächlich gibt es auch in Halle eine viel größere Zahl an Robotern, als man zunächst denkt. Inzwischen assistieren die treuen Helfer nicht nur in der Industrie, sondern auch im Haushalt und der Medizin - und Halle ist teilweise ganz vorne mit dabei, wenn es um ihre Entwicklung geht. In welchen Bereichen ist die Robotik in der Region besonders präsent? Und wieso Roboter und Menschen sich perfekt ergänzen.

Zu Hause und in der Medizin

Bereits heute assistiert eine große Zahl an Robotern den Menschen in Halle im Alltag: So zum Beispiel Saug- und Poolroboter, welche helfen, das eigene Heim sauber zu halten. Auch automatische Rasenmäher sind immer öfter im Einsatz und erleichtern die Gartenarbeit. Ganz zu schweigen von digitalen Assistenten wie Siri, Alexa und Cortana.

Ein weiterer wichtiger Markt ist derjenige der Roboter-assistierten Chirurgie. Dieser zeigt, dass Roboter und Mensch nicht etwa die gleichen Arbeiten verrichten und durch die Robotik Arbeitsplätze gefährdet werden. Im Gegenteil: Roboter helfen dabei, Arbeiten noch effizienter auszuführen. Bereits heute werden bei vielen OP-Verfahren Roboter eingesetzt, um Eingriffe schneller und weniger invasiv zu machen. Doch die Technologie steht erst am Anfang: Forscher der Universität Halle arbeiten daher an einer Weiterentwicklung der minimal-invasiven Chirurgie, bei der große Schnitte vermieden und durch Schlüssellochzugänge ersetzt werden. Durch komplexe Robotertechnik werden die Handbewegungen der Chirurgen an winzige Instrumente übertragen, die auch auf kleinstem Raum operieren können. So wird auch nach großen Operationen eine schnelle Erholung ermöglicht. OP-Roboter wie DaVinci zeigen bereits heute, wie Menschen aus der Region von dieser Technologie profitieren können.

Und auch Industrieroboter werden mit jedem Jahr unverzichtbarer für die hiesigen Firmen. Halle ist bekannt für seinen wirtschaftlichen Schwerpunkt auf Maschinenbau, (Elektro-)Mobilität sowie der Logistik. Und insbesondere im Maschinenbau und dem Mobilitätssektor sind Industrieroboter, die bei der Produktion die Arbeitskräfte unterstützen, nicht mehr wegzudenken.

In ganz Deutschland unabdingbar

Die Allgegenwart von Robotik ist dabei nicht nur auf Halle beschränkt: In ganz Deutschland kommen Roboter inzwischen in der Logistik zum Einsatz. Im Finanzbereich sind es Trading-Apps wie Bitcoin Era, die es den Anlegern ermöglichen, höhere Renditen beim Thema Kryptowährungen einzufahren. Wer sich entschließt, mit Bitcoin Era zu handeln, kann so von virtueller Robotik profitieren: Denn die hier eingesetzten Trading-Roboter handeln Bitcoin in Sekundenschnelle. Ein ganz neuer Einsatzbereich sind Pflegeroboter. Diese sollen in naher Zukunft einen Teil der Patientenversorgung übernehmen. Und das ist dringend notwendig, denn das durchschnittliche Alter der deutschen Bevölkerung steigt ebenso wie die Lebenserwartung immer weiter an - und die Anzahl an Fachkräften im Bereich nimmt ab.

Fakt ist, dass die Robotik in den kommenden Jahren noch deutlich an Signifikanz zunehmen wird. Denn nachdem die Forschung lange Jahre stagnierte, ist dank Entwicklungen wie neuronalen Netzen und komplexen Algorithmen endlich Bewegung in die Branche gekommen. Das wird auch der Wirtschaft in Halle nützen.

Fazit

Roboter sind heutzutage überall: Ob bei der Geldanlage, beim Rasenmähen im Garten, in der Operationstechnik oder bald sogar im sozialen Bereich. Halle profitiert dank seiner modernen Industrie und den schnellen Entwicklungen in der Forschung von der vielversprechenden Zukunft der Robotik. Sorgen um die Sicherheit muss sich dabei niemand machen: Nach wie vor ist die sogenannte „starke KI“, welche wirklich intelligente Entscheidungen treffen kann, nämlich mehrere Jahrzehnte von der Realisierung entfernt. Dennoch werden Roboter das Gesicht der Region in Zukunft stark verändern.

Beitrag Teilen

Zurück