Belegschaften für die Bundestagswahl mobilisieren

Prof. Keitel IHK - Foto IHK Halle-Dessau - Thomas Reinhardt
Wahlaufruf der IHK | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Der Präsident der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK), Prof. Dr. Steffen Keitel, hat die Unternehmer in der Region aufgefordert, ihre Belegschaften für die Bundestagswahl zu motivieren, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. In der gerade erschienenen Oktober-Ausgabe der IHK-Zeitschrift „Mitteldeutsche Wirtschaft“ schreibt er an die 54.000 IHK-Mitgliedsunternehmen in der Region: „Ich meine damit nicht Werbung für Parteien, sondern ein Ringen für neue Ideen und praktische Vernunft.“ Die Betriebe bräuchten Entlastungen und Handlungsfreiheit, „um den Aufbau nach der Corona-Krise und in der Energiewende meistern zu können.“

 

Zur Bundestagswahl hat die IHK ein umfangreiches Paket wirtschafts­politischer Informationen geschnürt. In der Mitgliederzeitschrift berichten engagierte Unternehmer über insgesamt 68 Forderungen an die wahlkämpfenden Parteien. Die IHK-Vollversammlung – das gewählte Gremium für die Interessenvertretung aller mitteldeutschen Branchen und Regionen – hat sie aufgestellt. Es sind detaillierte Handlungsempfehlungen für zukunftsfähige politische Rahmenbedingungen: um mehr Fachkräfte zu gewinnen und die Wirtschaft über die richtigen Investitionen innovativer zu machen. Auf ihrer Internetseite www.halle.ihk.de hat die IHK zudem wöchentlich die fachthematische Diskussion von Unternehmern und Parteienvertretern gestreamt und aufgezeichnet. Unter anderem geht es darum, mit welchen politischen Impulsen die Parteien im Bundestag Aus- und Weiterbildung voranbringen würden. IHK-Präsident Keitel in seinem Aufruf: „Der Einsatz für Freiheit, Selbstverantwortung und Wettbewerb lohnt sich. Die Rendite für Deutschland wäre einmal mehr beträchtlich: Wohlstand auch in Zukunft.“

Beitrag Teilen

Zurück