Arbeitsmarkt weitgehend unbeeindruckt von Konjunkturdaten

Arbeitsmarkt im Juli | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Halle waren 15.732 Frauen und Männer Ende Juli 2019 von Arbeitslosigkeit betroffen. Das sind 73 Arbeitslose (+ 0,5 Prozent) mehr als vor einem Monat. Im Vergleich zum Vorjahr sind gegenwärtig 1.573 Frauen und Männer weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, bleibt bei 7,3 Prozent. 

„Der Konjunkturmotor, der sich bis Sommer des Vorjahres in einem lang anhaltenden, kräftigen Aufschwung befand, ist seit Ende 2018 erstmals seit Jahren ins Stottern geraten. Gleichwohl ist am regionalen Arbeitsmarkt von alledem aktuell nicht viel zu spüren – im Gegenteil, dort ging und geht es weiter aufwärts bzw. verbleibt auf hohem Niveau, da der Agenturbezirk von klein- und mittelständischen Firmen geprägt ist. Zugleich stärkt die regionale Arbeitsmarktentwicklung die Binnenkonjunktur und macht einen regionalen Wirtschaftsabschwung trotz der weltwirtschaftlichen Störfaktoren erst einmal unwahrscheinlich. Insofern besteht derzeit kein Grund zur Sorge. Gefordert ist vielmehr eine fundierte Analyse der Herausforderungen am Arbeitsmarkt, an denen – trotz guter Beschäftigung – kein Mangel herrscht,“ so die Chefin der Arbeitsagentur in Halle Petra Bratzke.

„Die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern kann aktuell nicht in jeder Branche gedeckt werden. Im Bereich der Langzeitarbeitslosen scheint das neue Teilhabechancengesetz erste Erfolge aufzuzeigen, da gerade im Bereich der Grundsicherung ein Rückgang der Zahlen zu erkennen ist,“ so Bratzke mit Blick auf den regionalen Arbeitsmarkt.

Jugendliche und Ältere

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen ist im Juli 2019 saisonbedingt angestiegen. 1.650 Personen, d.h. 163 mehr als im Juni 2019 sind in diesem Monat bei der Agentur gemeldet. Damit nehmen die 15- bis unter 25-Jährigen einen Anteil von 10,5 Prozent aller Arbeitslosen im Agenturbezirk Halle ein. Das ist ein Anstieg um 11,0%.

„Es besteht die Möglichkeit für alle Jugendlichen die noch eine Ausbildungsstelle suchen, ohne Termin im BIZ einen Berufsberater zu kontaktieren. Individuell kann dann besprochen werden, welche Möglichkeiten es aktuell gibt, um noch im laufenden Jahr eine Ausbildung aufnehmen zu können bzw. welche Alternativen realistisch sind. Aktuell sind noch 500 Ausbildungsstellen zu besetzen,“ so Bratzke.
Das BiZ in der Agentur für Arbeit Halle, Schopenhauerstr.2, 06114 Halle ist montags, dienstags von 07.30 – 15.30 Uhr, mittwochs bis 12:00 Uhr, donnerstags bis 18.00 Uhr und freitags von 07.30 – 12.00 Uhr geöffnet.
Telefonnummer 0800 4 5555 00

Die Arbeitslosigkeit bei älteren Arbeitslosen über 50 Jahren ist weiterhin rückläufig (-3,6 Prozent auf 4.780 Personen). „Die Unternehmen im Agenturbezirk haben auf die Fachkräftesituation in der Region reagiert und schätzen zunehmend die Erfahrungen der älteren Beschäftigten und binden sie an das Unternehmen,“ so Bratzke mit Blick auf die positive Entwicklung in diesem Personenkreis.

 

Stellenangebote

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Halle wurden im Juli 773 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber Juni ist das ein leichter Rückgang von 46 Stellen. „Die Nachfrage in den konjunkturunabhängigen Dienstleistungsberufen ist ungebrochen hoch im Agenturbezirk. Über Informationsveranstaltungen für Unternehmen setzen wir neue Impulse für die Personalverantwortlichen in den Firmen hinsichtlich der neuen Rekrutierungswege auf dem Arbeitsmarkt“, so Petra Bratzke mit Blick auf die Zahlen. 

 

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB III waren im Juli 4.201 Männer und Frauen arbeitslos, das sind 252 mehr als im Juni 2019 und 58 mehr als im Vorjahresmonat.

Im Rechtskreis SGB II gab es im Juli 11.531 Arbeitslose, 179 weniger als im Vormonat, je 1.631 weniger als im Vorjahr.

Blick in die Geschäftsstelle

Regionale Unterschiede bleiben weiterhin bestehen. Während die Arbeitslosenquote der Stadt Halle bei 8,3 % liegt, steht der Saalekreis bei 6,2%. In der Stadt Halle waren im Juli 2019 9.663 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 39 mehr als vor einem Monat, von denen 7.334 (-118), nach dem SGB II betreut werden. Der relative Anteil von SGB II Arbeitslosen der Stadt Halle hält sich seit langem auf einem anhaltend hohen Niveau, aktuell bei 75,9%. Die Arbeitslosenquote der Stadt Halle liegt weiterhin mit 8,3 Prozent (Vormonat 8,2%) über dem Agenturdurchschnitt (7,3%).

Im Saalekreis sind aktuell 6.069 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote bleibt mit 6,2 Prozent deutlich unter dem Agenturdurchschnitt. Hier sind 34 Arbeitslose mehr als im Juni und 706 weniger als noch vor einem Jahr zu verzeichnen. Der SGB IIAnteil an der Gesamtzahl der Arbeitslosen betrug 69,2 %, das entspricht 4.197 Personen (61 Personen zum Vormonat).

Die Zahl der Arbeitslosen im Einzugsbereich der Geschäftsstelle Merseburg sank um 9 Personen bzw. 0,2 Prozent auf 4.694.

 

Beitrag Teilen

Zurück