Arbeitsmarkt im Dezember nur leicht verändert

Überblick

Auch wenn der Winter sich bis zum Jahresende nicht bemerkbar gemacht hat, so prägte er dennoch im Dezember den Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Halle – wenn auch dezenter als sonst üblich. Um 227 Personen ließ er die Arbeitslosigkeit ansteigen.

„Eindeutig saisonbedingt“, bezeichnet die Chefin der Hallenser Arbeitsagentur Petra Bratzke den aktuellen leichten Anstieg. Typische Saisonbetriebe wie Straßen- oder Landschafts-bauer konnten dank der milden Temperaturen im letzten Monat des Jahres noch ohne grö-ßere Einschränkungen weiterarbeiten.
Auch laufen zum Jahresende üblicher Weise Beschäftigungsverhältnisse aus. Bratzke rech-net daher auch für den Januar nicht mit sinkenden Arbeitslosenzahlen.

„Jedoch blicken wir positiv auf die zukünftige Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt, da die Ansiedlungen gerade an den wichtigen Verkehrsachsen im Agenturbezirk weitere Ar-beitsplätze entstehen lassen“, so Bratzke weiter.

Jugendliche

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren belief sich auf 1.545. Sie machten somit insgesamt 8,4 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Halle aus.

Ältere

31,8 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Halle sind 50 Jahre und älter. Im Vergleich zum Vormonat ist diese Zahl um 2,0 Prozent auf 5.868 angestiegen, im Vorjahresvergleich jedoch ging sie um 5,5 Prozent zurück.

Stellenangebote

829 Stellen wurden im Dezember 2017 gemeldet, 177 weniger als im November 2017.
Seit Jahresbeginn 2017 meldeten Arbeitgeber insgesamt 11.426 Arbeitsplätze dem Arbeit-geberservice.

Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB II (Grundsicherung) ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezem-ber 2017 um insgesamt 2 Personen auf 14.135 Arbeitslose zurückgegangen (Arbeitslosen-quote SGB II 6,5%), in der Stadt Halle stieg die Zahl um 15 Personen auf 8.795.
Im Rechtskreis SGB III (Arbeitslosengeld I) waren 229 Frauen und Männer im Dezember 2017 mehr arbeitslos gemeldet.
Hier waren im aktuellen Berichtszeitraum insgesamt 4.307 (Arbeitslosenquote SGB III 2,0%) Frauen und Männer arbeitslos registriert, 338 mehr als im Jahr zuvor.

Blick in die Geschäftsstellen

-Regionale Unterschiede bestehen weiterhin
-Saalekreis 7,5 % und die Stadt Halle 9,4 %

 

In Halle waren im Dezember 11.030 Personen gemeldet, das sind 64 mehr als noch vor ei-nem Monat, von denen 8.795 (+ 15), nach dem SGB II betreut werden. Der relative Anteil von SGB II Arbeitslosen der Stadt Halle liegt weiterhin auf einem anhaltend hohem Niveau, mit 79,7%. Die Arbeitslosenquote der Stadt Halle liegt mit 9,4 % Prozent weiterhin deutlich-über dem Agenturdurchschnitt (8,5%).

Im Saalekreis sind aktuell 7.412 Frauen und Männer in der Arbeitslosenstatistik. Dies sind 163 Arbeitslose mehr als im Vormonat aber 422 weniger als noch vor einem Jahr. Die Ar-beitslosenquote liegt mit 7,5 Prozent deutlich unter dem Agenturdurchschnitt. Der SGB II-Anteil an der Gesamtzahl der Arbeitslosen betrug 72,0 % das entspricht 5.340 Personen (- 17 Personen zum Vormonat).

Die Zahl der Arbeitslosen im Einzugsbereich der Geschäftsstelle Merseburg steigt um 105 Personen bzw. 1,9 Prozent auf 5.682.

Arbeitsmarkt | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Der regionale Arbeitsmarkt ist vorerst unbeeindruckt vom Jahreswechsel und weißt nur marginale Veränderungen auf.
Anstieg der Arbeitslosen um 227 auf 18.442 (Dez. 2016: 19.357 ) - Arbeitslosenquote aktuell bei 8,5 Prozent (Dez. 2016:9,0 Prozent - Stellenrückgang

Beitrag Teilen

Zurück