Faires Entgeltsystem, Schutz älterer Beschäftigte und 13 Euro stehen

Tarifrunde Portakabin Halle- Ziel erreicht! | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

In der finalen Verhandlung am vergangenen Mittwoch gelang der Durchbruch. Dazu hatte es einen Warnstreik und mehrere Verhandlungsrunden gebraucht.
Die 13 Euro ab dem 01.01.2023 stehen! Der Entgelttarifvertrag ist vereinbart.

In vier Stufen steigen die neuen Entgelte bis zum 01.07.2023 individuell um bis zu 19 Prozent. Der Facharbeiterecklohn liegt dann bei 13,13 Euro.

„Das war ein Riesenschritt und diesen wäre die Geschäftsführung ohne die Bewegung der Kolleginnen und Kollegen nicht gegangen“, erklärt Markus Wente Verhandlungsführer der IG Metall.

Bereits zum 01.07.2021 wurden alle Löhne oberhalb der EG 2 auf mindestens 12 Euro angehoben. In einem Stufenplan reduziert sich nun in zwei Schritten die Lücke zwischen aktuellem Stundenlohn/Gehalt und den Entgelten aus dem neuen Tarifvertrag.

50 Euro pro Monat mindestens

Kein Beschäftigter erhält weniger als 50 Euro brutto pro Monat mehr. Und das rückwirkend zum 01.07.2021. Auch Beschäftigte die heute bereits mehr verdienen als in der neuen Tabelle vereinbart, erhalten zum Juli dieses Jahres und zum Juli nächsten Jahres jeweils mindestens 50 Euro pro Monat dauerhaft mehr Entgelt.

Betriebsrat bestimmt mit

Bei der tariflichen Eingruppierung bestimmt der Betriebsrat in Zukunft mit. Im Zweifel entscheidet eine Einigungsstelle, wenn sich die Betriebsparteien nicht einig werden.

Entgeltsicherung für Ältere

Beschäftigte die ihren alten Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können, soll ein anderer Arbeitsplatz angeboten werden. Bis zu sechs Monate erhalten diese Beschäftigten ihr altes Entgeltniveau weiter, auch wenn der neue Arbeitsplatz geringer bezahlt wird.

Der Entgelttarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31.12.2023.

Beitrag Teilen

Zurück