IHK: „Den Aufschwung nicht ausbremsen!“

IHK-Diskussionsabend | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Die regionale Unternehmerschaft schreibt den wahlkämpfenden Parteien eine detaillierte wirtschaftspolitische Empfehlungsliste ins Stammbuch: Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) hat dazu ein Positionspapier verabschiedet. „Um die Corona-Krise zu überwinden und gestärkt daraus hervorzugehen, müssen die Rahmenbedingungen richtig gesetzt werden“, erklärt Hendrik Senkbeil, IHK-Referent für Standortpolitik.

Die Unternehmer sähen insbesondere in der Energiepolitik noch Nachholbedarf: „Wenn die Stromkosten steigen und eine zuverlässige Versorgung zunehmend in Frage gestellt ist, wird der Aufschwung eher ausgebremst.“ Die IHK will vor der Bundestagswahl mit den Kandidaten der politischen Parteien ins Gespräch kommen. An drei Abenden soll es darum gehen, wie ein neuer Wirtschaftsaufschwung möglich wird. Die Diskussion zum Thema „Rahmenbedingungen“ findet am 7. September 2021 um 17.00 Uhr in der IHK, Franckestraße 5 in Halle (Saale) statt. Runden zu weiteren Themen sind am 14. und 21. September 2021 geplant.

Bei der ersten Veranstaltung, die auch online live gestreamt wird, soll es auch um das Thema Außenwirtschaft gehen. „Für eine Exportnation wie Deutschland ist der Weltmarkt wichtig“, sagt Senkbeil. Hier liege wegen Corona einiges im Argen, wie die aktuellen Lieferprobleme bei vielen Materialien und Produkten belegten. Zudem hätten viele Staaten schon vor Corona damit begonnen, ihre Märkte vor ausländischen Wettbewerbern abzuschotten und den Freihandel zu behindern. Senkbeil: „Ohne intakte Lieferketten wird aber der Aufschwung nicht gelingen. Die deutsche Politik ist auch hier herausgefordert!“ Wer an der Präsenzveranstaltung teilnehmen möchte, kann sich dazu unter www.halle.ihk.de anmelden: Nr. 5206750 ins Suchfeld eingeben

Beitrag Teilen

Zurück