Entwicklungen im Eigenbetrieb für Arbeit - Jobcenter Saalekreis im März 2020

Saalekreis | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Die Bundesregierung hat vorübergehend den Zugang zu Grundsicherungsleistungen erleichtert, um die Folgen der Corona Pandemie für Erwerbstätige, Kleinunternehmer und Solo-Selbständige abzufedern. „Der Eigenbetrieb für Arbeit-Jobcenter Saalekreis hat zur Beratung der vorgenannten Personen zusätzlich zu den bekannten Rufnummern eine spezielle Hotline geschaltet. Betroffene erhalten unter der Rufnummer 03461/244-103 alle notwendigen Informationen zum Antragsverfahren.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, mittels Kontaktformular (https://www.efa-sk.de/web/contact.html) Fragen zu stellen oder unser Internetangebot unter www.efa-sk.de zu nutzen“, informiert die stellvertretende Betriebsleiterin, Anke Gaudig, zum Serviceangebot. Die letzten Tage haben uns gezeigt, dass ein erhöhter Informationsbedarf besteht. Dem tragen wir damit Rechnung, so Gaudig.

Der Eigenbetrieb für Arbeit betreute im Berichtsmonat 4.009 Personen, die arbeitslos, erwerbsfähig und hilfebedürftig waren. „Das sind 161 Personen weniger als im Vormonat. Wir liegen derzeit noch 12,2 Prozent (-559 Personen) unter dem Vorjahreswert. Die Auswirkungen der aktuellen Krise spiegeln sich in unseren Märzzahlen noch nicht wider, da sie zum Stichtag 12. März 2020 an die Bundesagentur für Arbeit übermittelt wurden“, berichtet die stellvertretende Betriebsleiterin.

Von den aktuell Betreuten sind 1.269 Frauen und Männer 50 Jahre und älter. Das sind 225 weniger als im Vorjahr um diese Zeit. Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahre, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder Arbeit waren, umfasste 373 Personen. Das bedeutet eine Abnahme um 10 Personen im Vorjahresvergleich.

Leistungsbezieher

Der Eigenbetrieb für Arbeit betreute im Berichtsmonat 7.431 Bedarfsgemeinschaften. Das sind 116 weniger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Bedarfs­gemeinschaften um 1.030. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungs­berechtigten umfasste 9.431 Personen. Des Weiteren erhielten 3.103 (+10 zum Vormonat) nicht erwerbsfähige Leistungs­berechtigte finanzielle Unterstützung. Die Zahl der Personen, die im Saalekreis auf Grund­sicherungsleistungen angewiesen sind, verringerte sich im Vorjahresvergleich um 1.795.

Beitrag Teilen

Zurück