IHK begrüßt Soforthilfen des Landes

Coronakrise | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) begrüßt ausdrücklich die von der Landesregierung geplanten Soforthilfen. Kleine und mittlere Unternehmen sowie Solo-Selbstständige sollen demnach für ihre laufenden betrieblichen Kosten, wie etwa Miete, Leasingraten, Versicherungen, Energie- und Instandhaltungskosten Zuschüsse erhalten. Die Anträge können voraussichtlich ab 30. März 2020 online über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt gestellt werden. Insgesamt stehen 150 Millionen Euro zur Verfügung.

„Die zugesagte Unterstützung ist ein kleiner Hoffnungsanker für die regionale Unternehmerschaft in einer von Unsicherheiten geprägten Zeit“, äußert sich IHK-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Thomas Brockmeier. Das als „schlank“ avisierte Antragsverfahren setze weitestgehend auf eidesstattliche Versicherungen der Antragsteller und verzichte auf langwierige Vorprüfungen hinsichtlich Vollständigkeit und Plausibilität. "Die Unterstützung, die wir der Landesregierung und Investitionsbank in diesem speziellen Punkt angeboten hatten, wird also gar nicht vonnöten sein - das ist ein angenehmer Nebeneffekt," so Brockmeier, der zudem ausdrücklich die vom Land zusätzlich zum Sofortprogramm des Bundes angebotene Hilfe für Betriebe mit zwischen 10 und 50 Mitarbeitern lobt: „Dass die Landesregierung diesen Kernbestand des Mittelstandes nicht leer ausgehen lässt, verdient unser aller Respekt und Dank. Hier hätte wirklich ein Flächenbrand gedroht.“ Es bleibe nun nur zu hoffen, dass Vorsorge dafür getroffen worden sei, der zu erwartenden Antragsflut auch wirklich rasch Herr zu werden.

Unter www.halle.ihk.de/coronavirus hat die IHK ein Informationsportal eingerichtet. Betroffene Unternehmen können sich hier umfassend informieren. Außerdem stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch unter der Hotline 0345/2126-100 beratend zur Seite.

Beitrag Teilen

Zurück