Über 118.000 Unterschriften für Erhalt der Schulsozialarbeit

GEW | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Heute konnte das Aktionsbündnis „Schulsozialarbeit dauerhaft verankern“ vor dem Magdeburger Landtag 118.606 Unterschriften an Bildungsminister Marco Tullner übergeben. Seit Mitte Januar wurde in der Bevölkerung um Unterstützung für den Erhalt und die Verstetigung der Schulsozialarbeit sowie der koordinierenden Netzwerkstellen in Sachsen-Anhalt geworben. Das Bündnis wird in den nächsten Wochen und Monaten mit weiteren Aktionen auf den hohen Wert dieser Arbeit und die Dringlichkeit des Anliegens aufmerksam machen.

Stellvertretend für das Bündnis übergab Tom Seil vom Landesschülerrat Sachsen-Anhalt die Unterschriften an den Bildungsminister.


Im Anschluss sprach Manuela Knabe-Ostheeren von der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege vor Pressevertreter*innen von einem überragenden Erfolg der Unterschriftensammlung. „Für das Bündnis ist die auskömmliche und dauerhafte Verankerung der Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt das Ziel. Mit der Übergabe vieler Unterschriften wollten wir den Willen der Menschen in unserem Bundesland verdeutlichen. Sie wollen Schulsozialarbeit, weil sie erfolgreiches Lernen mit ermöglicht. Aber das geht nur, wenn Angebote dauerhaft fortgeführt werden. Lehrende, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter brauchen Planungssicherheit und Perspektiven für ihre Zukunft.“


Alexander Kney vom Landeselternrat kündigte weitere Aktivitäten des Bündnisses für die nächste Zeit an. Bei einem gemeinsamen Fach- und Aktionstag im September auf dem Magdeburger Domplatz könnten alle Interessierten Einblicke in die tägliche Praxis der Schulsozialarbeit bekommen.


Für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft äußerte sich die Landesvorsitzende Eva Gerth: „Der große Rückhalt in der Bevölkerung zeigt, dass Eltern, Jugendliche und Lehrkräfte den hohen Stellenwert dieser Arbeit an unseren Schulen und in den Netzwerkstellen längst erkannt haben. Jetzt sind Politik und Verwaltung gefordert, die bestehenden Kompetenzen und Kooperationen dauerhaft zu sichern und mit aller Kraft auszubauen.“


Zum Bündnis „Schulsozialarbeit dauerhaft verankern“:

Um Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt dauerhaft zu verankern, haben sich die GEW LSA, der Landeselternrat, der Landesschülerrat, die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung zusammengeschlossen. Das Aktionsbündnis setzt sich dafür ein, Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt langfristig, nachhaltig und flächendeckend zu sichern. Es fordert die Landesregierung auf, ihren Beitrag für eine gerechte und soziale Zukunft von Kindern und Jugendlichen im Land Sachsen-Anhalt zu leisten. Schulsozialarbeit samt Netzwerkstellen sind unverzichtbar, beide müssen verstetigt und ausgebaut werden.


Alle weiteren Informationen und Aktionen finden Sie weiterhin auf der Homepage www.aktionsbuendnis-schulsozialarbeit.de.

Beitrag Teilen

Zurück