Temporäre Regelungen zur Nutzung der Nahverkehrsmittel im MDV ab 18.3.

Corona-Virus | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Temporäre Regelungen im MDV-Gebiet zur Nutzung der Nahverkehrsmittel Verbundunternehmen verständigen sich zu einer Reihe von Maßnahmen ab 18.3.
Aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf das Coronavirus greifen auf Anraten des Branchenverbandes VDV neue Handlungsmaßnahmen im bundesweiten Nahverkehr. Ziel der zusätzlichen betrieblichen Vorkehrungen ist es, die Infektionsrate durch die Reduzierung sozialer Kontakte zu verlangsamen. Die Maßnahmen sollen die Sicherheit der Fahrpersonale und Fahrgäste gleichermaßen gewährleisten, damit der Fahrbetrieb im MDV-Gebiet weitestgehend aufrechterhalten werden kann.

Die im MDV zusammengeschlossenen Unternehmen werden daher ab Mittwoch, den 18.3. folgende Schritte einleiten. Die Maßnahmen gelten weitestgehend im MDV-Gebiet und sind zunächst befristet bis zum Ende der Osterferien bis einschließlich Sonntag, den 19.4. Um eine einheitliche Lösung anzubieten, gilt der 19.4. auch für Sachsen-Anhalt, wo die Ferien früher enden.

  • Der Vordereinstieg in den Bussen in den Landkreisen Altenburger Land, Burgenlandkreis, Landkreis Leipzig und Saalekreis wird zum Schutz des Fahrpersonals ausgesetzt. Mit dieser Maßnahme soll die Aufrechterhaltung der Verkehrsleistung im Verbundgebiet sichergestellt werden.

  • Für die Nutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel gilt weiterhin, dass ein gültiger Fahrschein vorzuweisen ist. Fahrscheine können jedoch bis auf Weiteres nicht mehr beim Fahrpersonal in den Bussen gekauft werden. Fahrgäste nutzen bitte die Fahrscheinautomaten an den Haltestellen, an Bahnhöfen und in den Fahrzeugen sowie den Ticketkauf über die Apps easy.GO (gesamtes MDV-Gebiet), Leipzig.Mobil (Leipzig) und Fairtiq (Halle/Saale). Zudem haben weiterhin einige Servicestellen in den Landkreisen für Ticketverkäufe und Auskünfte geöffnet.

Informationen dazu erhalten Fahrgäste auf den Webseiten der lokalen Verkehrsunternehmen. Generell wird die Bevorratung mit Fahrscheinen empfohlen. Falls Fahrgäste auf den Zugstrecken im Vorfeld keinen Fahrschein erwerben konnten, soll aktiv der Zugbegleiter angesprochen werden. Im Landkreis Nordsachsen können vorerst weiterhin Fahrscheine in den Bussen gekauft werden.

  • Es ist davon auszugehen, dass in Teilen des Verbundgebietes in den kommenden Tagen das Fahrplanangebot reduziert wird. Grund dafür ist die gesunkene Fahrgastnachfrage insbesondere wegen der Schul- und Kitaschließungen. Informationen dazu erhalten Fahrgäste auf den Webseiten der Unternehmen und auf www.mdv.de.

  • Um weiterhin einen möglichst reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, bitten wir alle Fahrgäste um Einhaltung der allgemein empfohlenen Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen.

Für Verbindungsauskünfte und Fragen steht das MDV-Infotelefon unter 0341 – 9135 3591 zur Verfügung. Zudem bietet der MDV in den nächsten Tagen einen neuen kostenfreien Kundenchatdienst auf www.mdv.de für Fragen rund um das Nahverkehrsangebot im Verbundgebiet an.

Fahrgäste informieren sich bitte vor Fahrtantritt über eventuelle Störungen auf der Webseite www.mdv.de und sowie beim örtlichen Verkehrsunternehmen.

Beitrag Teilen

Zurück