Stadt und HAVAG verbessern Angebot für Schülerverkehr an Baustelle Nordstraße

Stadt Halle (Saale) | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Maßnahmen zur Absicherung der Baustelle Nordstraße und zur Verbesserung der Situation für den Schülerverkehr ergreifen die Stadt Halle (Saale) und die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) mit Schuljahresbeginn am 2. September 2021. Dazu gehören die Beleuchtung des errichteten provisorischen Gehweges, der mögliche Einsatz von Schülerlotsen und die Erhöhung der Taktfrequenz der Buslinie 22. Hintergrund ist die erwartete größere Zahl an Passanten und Fahrgästen nach dem Ende der Ferien.

An der Kreuzung von Nord- und Waldstraße baut die Stadt bis voraussichtlich 1. Oktober einen Kreisverkehr, außerdem entsteht entlang der Nordstraße ein Radweg. Wegen der beengten Platzverhältnisse und des angrenzenden Naturschutzgebietes am Kreisverkehr kann der Bus aus Heide-Nord und Lettin weiterhin nicht direkt zur Endstelle Kröllwitz fahren. Mit Beginn des Schuljahres wird aber die Zahl der Schülerinnen und Schüler beziehungsweise der Fahrgäste steigen. Viele werden – statt der empfohlenen Bus-Straßenbahn-Umleitung über Neustadt – den Fußweg an der Baustelle entlang der Nordstraße zwischen Einmündung Wilhelm-Koenen-Ring und Endstelle Kröllwitz nutzen.

Für die Verbindung zwischen den Haltestellen hat die Stadt einen provisorischen Gehweg auf der Nordwestseite der Kreuzungs-Baustelle eingerichtet. Um die Sicherheit auf diesem Abschnitt zu erhöhen, wird die Stadt die Baustellen-Passage durch den Baubetrieb beleuchten lassen. Zudem prüft die HAVAG, gemeinsam mit dem Eigenbetrieb für Arbeitsförderung der Stadt eine Begleitung bzw. Beaufsichtigung der Schülerinnen und Schüler beispielsweise durch Schülerlotsen zu organisieren. Die HAVAG erhöht zudem mit Beginn des Schuljahres, am 2. September 2021, im Schüler- und Berufsverkehr die Taktfrequenz der Buslinie 22, die nach Baustellenfahrplan zwischen der Haltestellen Heide-Nord und Wilhelm-Koenen-Ring pendelt: Die Busse fahren ab 2. September 2021 alle Viertelstunde statt halbstündig.

Wegen der beengten Platzverhältnisse und des angrenzenden Naturschutzgebietes können Busse weiter die Kreisverkehr-Baustelle nicht passieren. Die Nordstraße gehört zu den Hauptverkehrsachsen im Nordwesten der Stadt. Mit dem neuen Radweg wird die Sicherheit für Radfahrer deutlich verbessert: Der gut 1,6 Kilometer lange Radweg wird separat von der Fahrbahn gebaut; er soll bis Dezember dieses Jahres fertiggestellt werden.

Beitrag Teilen

Zurück