Sprungturm wird saniert

Stadtrat | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

In der Januarsitzung des Stadtrates konnte die Fraktion Hauptsache Halle mit ihrem Antrag zur Sanierung des Turmsprungbelages in der Sprunghalle Halle-Neustadt die Bedeutsamkeit dieser Reparaturmaßnahme für den Erhalt des Bundesstützpunktes Wasserspringen überzeugend hervorheben. Daraufhin hat die Stadtverwaltung die zeitnahe Umsetzung bestätigt.

Andreas Wels, Fraktionsvorsitzender Hauptsache Halle, zeigte sich erfreut über diese eindeutige Positionierung der Stadtspitze zum olympischen Leistungssport. „Diese dringend notwendige Reparaturmaßnahme bildet das Fundament für die Sicherung und Weiterentwicklung des Wassersprungsports in Halle auch über Tokio 2020 hinaus“, so Andreas Wels. Durch das gemeinsame, fraktionsübergreifende Bekenntnis habe sich ein Großteil des Stadtrates für den Leistungssport und somit für die Sportstadt Halle ausgesprochen. Ein sanierter Sprungturm vermehre die Chancen, angesichts der großen Traditionen des Wasserspringens und der vorhandenen Talente am Bundesstützpunkt, dass nach Falk Hoffmann und Martina Jäschke (1980) neue Stelen im Park der Olympiasieger entstehen können.

Beitrag Teilen

Zurück