„Sprung meines Lebens“ abgesagt

Wassersport | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die für den 18. Juli 2020 im halleschen Nordbad geplante fünfte Auflage von Mitteldeutschlands größtem Wassersportevent muss leider abgesagt werden. „In Anbetracht der derzeitigen Gefahrenlage ist eine Durchführung nicht realisierbar“, so der Initiator Andreas Wels. Dies sei besonders bedauerlich, weil die Veranstaltung gern gemeinnützige Projekte gefördert habe. Jedoch müssten Firmen und Sponsoren, die den „Sprung meines Lebens“ in den letzten Jahren unterstützten, in Zeiten von Corona verständlicherweise mit anderen Problemen kämpfen. 

Zudem bestünden für die potentiellen Teilnehmer aufgrund der geschlossenen Sportstätten keine Trainingsmöglichkeiten. In der Vergangenheit blieben den begeisterten Zuschauern Saltos und Schrauben von Promis wie Box-Legende Graciano Rocchigiani, Zorn-Darsteller Stephan Luca, Turn-Oma Johanna Quaas und Sachsen-Anhalts jüngster Sterne-Koch Robin Pietsch in Erinnerung.

Nach dem hoffentlich alsbaldigen Abklingen der Corona-Pandemie werde die Planung für 2021 in Angriff genommen. Dann soll das Sprungevent auf Halles Marktplatz mit Deutschlands größtem Outdoor-Pool ausgetragen werden. „Zuschauern und Teilnehmern wird im Herzen der Saalestadt vor einer beeindruckenden Kulisse spektakuläre Action geboten“, verspricht Vize-Olympiasieger Andreas Wels.

Beitrag Teilen

Zurück