Sinkende Aufklärungsquote ist Folge von zu wenig Polizei

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Kriminalstatistik 2015 | Aktuelles

Statements des innenpolitischen Sprechers der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sebastian Striegel, zur heute von Innenminister Holger Stahlknecht vorgelegten Kriminalstatistik 2015:

Sinkende Aufklärungsquote ist Folge von zu wenig Polizei

„Die Bilanz von Innenminister Holger Stahlknecht, CDU, ist desaströs. Während seiner Amtszeit ist die Aufklärungsquote bei der sachsen-anhaltischen Polizei deutlich abgesunken, um insgesamt knapp vier Prozent. Das ist ein Armutszeugnis. Im Vergleich zum Vorjahr sank die bereits schlechte Quote um deutliche 2,3 Prozent.“

„Die Zahlen zeigen, dass die Polizei in ihrer derzeitigen Stärke bei ihren Aufgabe nicht mehr hinterherkommt. Das ist direkte Folge der Personalpolitik von CDU und SPD. Innenminister Holger Stahlknecht hat dafür gesorgt, dass Sachsen-Anhalt weniger sicher ist als in den Vorjahren. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN steuern einen vollständig anderen Kurs. Wir planen die Zahl der Polizeibeamten deutlich aufzustocken, damit Sachsen-Anhalts Polizei ihre Aufgaben erfüllen und die Sicherheit der Menschen im Land gewährleisten kann!“

„Der herausstechende zweite Aspekt der Kriminalstatistik 2015 ist die Ausländerkriminalität. Die Zahl der Migranten in unserem Bundesland hat sich im vergangenen Jahr versechsfacht. Straftaten, die von Ausländerinnen und Ausländern begangenen wurden, haben sich jedoch nur verdoppelt. Die Befürchtung, Geflüchtete würden nach Deutschland kommen, um Straftaten zu begehen, ist offensichtlich ein rassistisches Vorurteil. Bislang deutet nichts darauf hin, dass sich vermehrt Kriminelle unter Geflüchteten befinden."

Beitrag Teilen

Zurück