Regionalwetter - Sachsen-Anhalt - aktuell

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

3-Tage-Wetter | Aktuelles

Regionalwetter - aktuell ausgegeben von der Regionalen Wetterberatung am Mittwoch, 18.03.2015, 11:30 Uhr 


Zusammenfassung: Heute keine Warnungen. Nachts stellenweise leichter Frost. 

Regionalwetter - Sachsen-Anhalt - aktuell

Regionalvorhersage für Sachsen-Anhalt:

Mittwoch, 18.März 2015
Heute Mittag, sowie im zweiten Tagesabschnitt gibt es viel Sonne, wobei von der Altmark bis zum Harz, sowie im Burgenland zeitweise hohe Schleierwolken vorüber ziehen. Es bleibt trocken. Dazu wird es erneut frühlinghaft warm bei Höchstwerten zwischen 14 und 16 Grad, im Harz zwischen 10 und 14 Grad. Der schwache Wind weht vornehmlich aus Ost. In der Nacht zum Donnerstag kommen in der Altmark dichtere Wolkenfelder auf, es bleibt aber trocken. Sonst ist es weiterhin gering bewölkt oder klar. Die Temperatur sinkt auf +2 bis -2 Grad. Der schwache Wind weht aus unterschiedlichen Richtungen. 


Donnerstag, 19.März 2015
Am Donnerstag gibt es nur harmlose Schleierwolken und die Sonne kann den ganzen Tag scheinen. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 12 und 14 Grad, im Harz zwischen 9 und 12 Grad. Der Wind weht meist nur schwach aus Ost bis Nordost. In der Nacht zum Freitag ist es zunächst vielfach wolkenlos. In der zweiten Nachthälfte erreichen den Norden ein paar dichtere Wolkenfelder, es bleibt aber trocken. Die Temperatur geht bei schwacher Luftbewegung auf 1 bis -3 Grad zurück, in ungünstigen Tallagen zum Teil auch noch darunter. 


Freitag, 20.März 2015
Am Freitag verdichten sich die Wolken von Norden her weiter, es bleibt aber weitgehend trocken. In der Südhälfte von Sachsen-Anhalt, scheint die Sonne hingegen auch am Nachmittag noch längere Zeit. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen 10 und 13 Grad, wobei es mit den dichten Wolken in der Altmark am kältesten bleibt. Im Harz werden zwischen 6 und 10 Grad. Der Wind weht schwach aus westlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonnabend verdichten sich die Wolken von Norden her und in der zweiten Nachthälfte fällt etwas Regen, oberhalb von 600 m auch Schnee. Weitgehend trocken bleibt es hingegen in Richtung Burgenland. Dabei geht die Temperatur auf 4 bis 0 Grad zurück, im Harz gibt es nochmal leichten Frost. Der Wind weht nur schwach aus West bis Südwest. 


Samstag, 21.März 2015
Am Sonnabend dominieren die Wolken und die Sonne kommt nur selten zum Zug. Stattdessen fällt zeitweise Regen, in Lagen ab etwa 600 m auch Schnee. Die Höchstwerte liegen nur noch zwischen 7 und 10 Grad, im Harz zwischen 1 und 6 Grad. Der Wind weht schwach, zeitweise auch mäßig aus Nordwest, später Nordost. In der Nacht zum Sonntag bleibt es oft bei vielen Wolken. Der Regen, im Oberharz auch Schnee, zieht allerdings später südwärts ab, sodass sich von Norden her ein paar Auflockerungen zeigen. In der eingeflossenen Kaltluft geht die Temperatur auf 2 bis -1 Grad zurück, im Harz bis -5 Grad. Streckenweise kann es glatt werden. Der Wind weht schwach, vorübergehend auch mal mäßig aus Nordost. 


Deutschlandübersicht:

"Das Wetter in Deutschland wird in weiten Teilen weiterhin von Hoch Luisa mit Zentrum über Nordwestrussland beeinflusst. Vor allem im Osten im Süden sorgt eine absinkende Luftbewegung für einen wolkenlosen Himmel und somit viel Sonnenschein. Nur selten stören einzelne hohe Wolkenfelder. In den Westen jedoch macht sich allmählich schwacher Tiefdruckeinfluss bemerkbar. Mit Winddrehung auf eine nordwestliche Richtung strömt ab der Nacht auf Donnerstag zunehmend feuchtere Luft in Bodennähe ein. Dies führt dazu, dass sich im Westen und Nordwesten am Donnerstag dichte Bewölkung breitmacht, aus der aber zunächst kein oder nur wenig Regen fällt.

In der Osthälfte bleibt es bei viel Sonne weiter trocken. Auch in der Nacht auf Freitag und am Freitag selber bleibt Deutschland zweigeteilt. Der Norden kommt dabei wesentlich schlechter davon als der Süden. Auch der Westen kämpft in diesem Zeitraum mit einer teilweise dichten Nebel- oder Hochnebeldecke, die sich in der Nacht auf Freitag in der feuchten Luft ausbilden kann. Im Norden nähert sich dagegen ein Tiefausläufer, der dichtere Bewölkung ins Land drückt. Auch im Osten nehmen die Wolkenanteile am Himmel im Vergleich zu den Vortagen zu. Oftmals handelt es sich dort aber nur um harmlose hohe oder mittelhohe Wolken.

Die besten Karten in Sachen Sonne und Sonnenfinsternis haben also die Bürger in Süddeutschland, wo nur selten ein paar Schleierwolken den direkten Blick auf die Sonne einschränken. Insgesamt wird es allerdings kühler. Mit Drehung des Windes auf nördliche Richtungen fließt nicht nur feuchtere, sondern auch kühlere Luft ein. In den Küstengebieten steigen die Höchstwerte am Freitag nur noch auf einstellige Werte bis maximal 9 Grad an. Die höchsten Temperaturen werden mit frühlingshaften Werten bis 18 Grad noch am Oberrhein erwartet." 


Das erklärt Dipl.-Met. Lars Kirchhübel von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.

Beitrag Teilen

Zurück