Personeller Neustart bei TOOH

Aus dem Rathaus | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Für den personellen Neustart in der Geschäftsführung der Theater-, Oper- und Orchester GmbH Halle (TOOH) ist eine weitere wichtige Weichenstellung erfolgt: Am heutigen Mittwoch hat Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand mit der designierten Geschäftsführerin Uta van den Broek Gespräche geführt. Die hallesche Wirtschaftsprüferin und langjährige Vorsitzende des Fördervereins des Puppentheaters Halle war vom Aufsichtsrat am 12. Juni 2020 mit Mehrheit zur zweiten TOOH-Geschäftsführerin bestellt worden. 

Gleichzeitig hatte der Aufsichtsrat den Oberbürgermeister beauftragt, unverzüglich Vertragsverhandlungen mit Frau van den Broek aufzunehmen. „Frau van den Broek hat signalisiert, vorerst allein für eine geringfügige Aufwandsentschädigung tätig zu werden. Damit entstehen der Gesellschaft keine unangemessenen Kosten durch ein zweites GeschäftsführerGehalt“, sagt Wiegand.

„Mit meiner Entscheidung, vorerst auf Basis einer Aufwandsentschädigung zu arbeiten, möchte ich die Gesellschaft unterstützen und einen vertrauensvollen Start ermöglichen“, sagt Uta van den Broek. Um mit allen TOOH-Beschäftigten ins Gespräch zu kommen, will der Betriebsrat am Freitag, 3. Juli, die Belegschaft und Frau Uta van den Broek zu einer Vollversammlung einladen.

Zur Sicherstellung der Handlungsfähigkeit der Gesellschaft hat TOOHVerwaltungsleiter Oliver Wusterhausen sein Amt als Stellvertreter der Geschäftsführung angetreten. Auch er war in der Sitzung des Aufsichtsrates am 12. Juni bestätigt worden. Damit ist die Wahrnehmung der laufenden Geschäfte innerhalb der TOOH bis zum Amtsantritt von Uta van den Broek gewährleistet.

Stadt Halle (Saale)

Beitrag Teilen

Zurück