Neue MINT-Projekte für die Schüler des Georg-Cantor-Gymnasiums

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Salinemuseum | Aktuelles

Die Kultur- und Wissenschaftstage am Georg-Cantor Gymnasium Halle haben seit Jahren Tradition. Tradition ist es auch, dass sich innerhalb der Projektwoche die Schüler der 8. Klassenstufe einen Tag lang mit sogenannten MINT-Projekten befassen. In Zusammenarbeit mit dem SalineTechnikum konnten am heutigen 18. März elf Projekte absolviert werden. Unter den Projekten fanden sich auch zwei neue Angebote des SalineTechnikums: Holzbildhauerei und eine Entdeckungstour  hinter die Kulissen des halleschen Automatenherstellers Gollmann.

 

Neue MINT-Projekte für die Schüler des Georg-Cantor-Gymnasiums

Von 9 bis 14 Uhr stand heute am 18. März für die Schüler der 8. Klassenstufe des Georg-Cantor Gymnasiums alles im Zeichen von Naturwissenschaft und Technik. Im praktischen Teil, der in dieser Woche stattfindenden Kultur- und Wissenschaftswoche am Cantor-Gymnasium, hatten die Schüler die Möglichkeit, im Rahmen des SalineTechnikums in elf Projekten ihre technischen Fertigkeiten zu erproben. Die Angebote reichten dabei von dem Konstruieren und Fertigen mithilfe eines 3D-Druckers über das Designen einer Hallorenkugel  bis hin zum Bau einer Pumpe. Auch bot sich den Schülern die Chance, zwei ganz neue Angebote des SalineTechnikums auszuprobieren. Eine „Skulptur für die Hosentasche“ ließ sich in der Werkstatt des Holzbildhauers Clemens Reichstein fertigen. Hauptaugenmerk hierbei  lag weniger auf der künstlerischen Komponente, sondern vielmehr auf den richtigen Umgang mit Werkstoff und Werkzeugen. Einen Blick hinter die Kulissen gewährte erstmals die Gollmann Kommissioniersysteme GmbH im Projekt „Vom Kaffee zum Roboter“.  An verschiedenen Stationen erfuhren die Schüler Wissenswertes über den Maschinenbau.

Partner dieses Tages waren neben dem Salinemuseum, die Universität Halle-Wittenberg, die Halloren Schokoladenfabrik, die Gollmann KG, Clemens Reichstein, die bze GmbH sowie Future Training & Consulting.

 

Beitrag Teilen

Zurück