Neue Maßgaben für Hundebesitzer

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Hundegesetz | Aktuelles

Bissvorfälle erheblich verringert – Regelungen zeigen Wirkung

Zum 1. März 2016 tritt in Sachsen-Anhalt eine neue Regelung zum Hundegesetz in Kraft, die es Hundebesitzern zukünftig untersagt, bestimmte Rassen zu züchten, zu vermehren oder mit ihnen Handel zu treiben.

Neue Maßgaben für Hundebesitzer

Genau sieht das Zucht- Vermehrungs- und Handelsverbot vor, dass Hunde der Rassen

Pitbull-Terrier

Staffordshir-Bullterrier

American Staffordshire-Terrier

Bullterrier

zukünftig nicht mehr gezüchtet, vermehrt oder gehandelt werden dürfen. Dies gilt auch für entsprechende Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunden.

Das Verbot gilt sowohl für nicht gewerbliche als auch für gewerbliche Hundezüchter bzw. -besitzer.

Zudem  war die Kommune bislang gehalten, bei jedem Beißvorfall, der von einem Hund verursacht wurde, die Gefährlichkeit des Hundes festzustellen. Ab dem 01.03.2016 ist die Gefährlichkeit bei einem Beißvorfall nur noch festzustellen bei Hunden, die sich als bissig erwiesen und eine nicht nur geringfügige Verletzung verursacht haben, ohne selbst angegriffen worden zu sein, oder die einen anderen Hund trotz dessen offensichtlich erkennbarer artüblicher Unterwerfungsgestik gebissen und nicht nur geringfügig verletzt haben. Damit soll der Erfahrung Rechnung getragen werden, dass vor Ort besser individuell entschieden werden kann und dabei stets der Einzelfall und die besonderen Umstände und Verhältnisse rund um den Hundebesitzer betrachtet werden können.

Bislang war nach Erteilung der Erlaubnis zum Führen eines gefährlichen Hundes der Hund kraft Gesetzes außerhalb ausbruchssicherer Grundstücke an der Leine zu führen und hatte einen Maulkorb zu tragen, von dieser Leinen- und Maulkorbpflicht konnte die Kommune in Einzelfällen eine Befreiung erteilen. Mit der Neuregelung entfällt die gesetzliche Leinen- und Maulkorbpflicht nach Erteilung der Erlaubnis zum Führen eines gefährlichen Hundes, die Kommune kann in Einzelfällen eine Leinen- und Maulkorbpflicht anordnen.

Insgesamt 109 Hunde-Bissvorfälle wurden im Jahr 2015 in Sachsen-Anhalt gemeldet. 2013 wurden noch 189 Vorfälle registriert, 2014: 130 Vorfälle. 62 Mal waren Menschen betroffen, 42 Mal andere Hunde, 5 weitere Fälle betrafen Vorfälle mit anderen Tieren.  Am häufigsten, nämlich 22 Mal,  wurden Deutsche Schäferhunde bei den Bissvorfällen registriert. (siehe Tabelle 1).

Setzt man jedoch die Bissvorfälle je Rasse in das Verhältnis zu ihrer Population in Sachsen-Anhalt, liegt der Kaukasische Ovtcharka mit 1,6% vor dem Bullmastiff mit 1,38%. Der Deutsche Schäferhund rangiert auf Grund seiner großen Verbreitung in dieser Negativstatistik mit 0,38% auf Rang 14 (siehe Tabelle 2).

Als gefährliche Hunde aufgrund ihrer Rasse werden in Sachsen-Anhalt die Rassen Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier sowie ihre Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden eingestuft. Hunde können aber auch unabhängig ihrer Rasse aufgrund ihres Verhaltens als gefährlich eingestuft werden.

Diese und weitere statistische Angaben wie beispielsweise die Rangliste der beliebtesten Hunde in Sachsen-Anhalt, die, wie bereits in den letzten Jahren unangefochten der Labrador Retriever anführt, finden Sie auf den Internetseiten des Landesverwaltungsamtes. Die Angaben werden jährlich jeweils zum 1. April eines Jahres aktualisiert. So kann sich jeder Bürger u. a. über die Anzahl und Art der Bissvorfälle und die die involvierten Hunderassen informieren.

Zu finden sind die Angaben unter www.lvwa.sachsen-anhalt.de – Stichwort Hundegesetz.

 

 

Tabelle 1 – Vorfälle im Jahr 2015 bis 31.12. 2015

Hunderasse

Vorfälle i. S. v. § 3 Abs. 3 Nr. 2 GefHuG    (Bissvorfälle insgesamt)

Biss-vorfall Mensch

Biss-vorfall Hund

Biss-vorfall Tier

American Cocker Spaniel

1

 1

 

 

American Staffordshire Terrier

4

1

3

 

Australien Cattle Dog

1

1

 

 

Australien Shepherd (Australischer Schäferhund)

2

1

1

 

Beagle

2

1

1

 

Berger Blanc Suisse (Weisser Schweizer Schäferhund)

1

 

1

 

Berner Sennenhund

1

 

 1

 

Border Collie

5

4

 1

 

Bouledogue francais (Französische Bulldogge)

1

1

 

 

Bull Terrier

1

 

 

 1

Bulldog (Englische Bulldogge)

2

 

2

 

Bullmastiff

2

 

2

 

Chien de Berger Belge ( Belgischer Schäferhund)

4

2

 1

Chien de Berger Belge ( Belgischer Schäferhund) c) Malinois

2

2

 

 

Dachshund

2

1

1

 

Dachshund Rauhaar

2

2

 

 

Dalmatinski pas ( Dalmatiner)

1

 

 1

 

Deutsch Drahthaar

2

 

2

 

Deutsch Langhaar

1

 1

 

 

Deutscher Boxer

3

1

2

 

Deutscher Jagdterrier

1

1

 

 

Deutscher Schäferhund

21

12

8

 1

Deutscher Schäferhund langhaarig

1

 

 1

 

Deutscher Spitz

1

1

 

 

Dobermann

2

2

 

 

Dogo Argentino (Argentinische Dogge)

1

1

 

 

Dogo Canario

1

1

 

 

Dogue de Bordeaux

1

1

 

 

Golden Retriever

3

 

3

 

Grosser Münsterländer Vorstehhund

1

 1

 

 

Hollandse Herdershond (Holländischer Schäferhund)

2

1

1

 

Hovawart

1

 

 

1

Jack Russell Terrier

5

3

 

Kavkazskaia Ovtcharka ( Kaukasischer Ovtcharka)

3

2

1

 

Kuvasz

1

1

 

 

Labrador Retriever

10

7

3

 

Parson Russel Terrier

1

 

 1

 

Rhodesian Ridgeback

2

1

1

 

Rottweiler

5

3

2

 

Shiba

1

1

 

 

Siberian Husky

 1

 

 

West Highland White Terrier

1

1

 

 

Zentralasiatischer Ovtcharka

1

1

 

 

nicht zuzuordnen

2

2

 

 

Summe:

109

62

42

5

Beitrag Teilen

Zurück