Nachwuchskräfte für den Justizvollzug

Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Magdeburg (MJ). Justizstaatssekretär Hubert Böning hat gestern jungen Nachwuchskräften des Justizvollzuges im Rahmen einer gemeinsamen Feierstunde ihre Ernennungsurkunden überreicht. Bei den neuen Kolleginnen und Kollegen handelt es sich um 27 Obersekretäranwärterinnen und Obersekretäranwärter im Justizvollzugsdienst, die ihren Vorbereitungsdienst erfolgreich zum 31. Juli 2019 beenden und sodann nahtlos in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen werden.

25 erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden zum 1. August 2019 unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf in den Vorbereitungsdienst der Laufbahn des Allgemeinen Justizvollzugsdienstes eingestellt. Weitere 4 erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber werden ebenfalls zum 1. August 2019 in den Vorbereitungsdienst der Laufbahn des Allgemeinen Vollzugs- und Verwaltungsdienstes bei Justizvollzugseinrichtungen eingestellt.

Grundsätzlich werden alle Anwärterinnen und Anwärter, die die anspruchsvolle Laufbahnprüfung erfolgreich bestanden haben, unmittelbar nach Abschluss der Ausbildung als Probebeamtinnen und Probebeamte in den Landesdienst übernommen.

Staatssekretär Böning erklärte hierzu: „Die durchweg hohen Einstellungszahlen der letzten Jahre zeigen, dass die verstärkten Anstrengungen zur Nachwuchsgewinnung im Justizvollzug mittlerweile viele Früchte tragen.

Neben den klassischen Verfahren durch Ausschreibungen in Zeitungen und im Internet gehen wir direkt auf Bewerberinnen und Bewerber zu und präsentieren den Justizvollzug im Land Sachsen-Anhalt dem potenziellen Nachwuchs als attraktiven Arbeitgeber. Dafür haben wir die Öffentlichkeitsarbeit erheblich ausgeweitet und etwa im Rahmen von Berufsfindungsmessen sowie anderen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen geworben.

Gerade der persönliche Kontakt mit Bediensteten gibt Bewerberinnen und Bewerbern die Möglichkeit, einen Einblick in die Tätigkeit des Justizvollzugs gewinnen zu können.

Mit der Kampagne „#BeaJVD – Job mit Verantwortung und Anspruch“ ist es uns in den letzten Jahren erfolgreich gelungen, die Ausbildungszahlen deutlich zu erhöhen. Die Kampagne ist auf Dauer angelegt und wird in den nächsten Jahren fortgesetzt werden, da wir kontinuierlich eine erhebliche Anzahl von Nachwuchskräften einstellen und ausbilden wollen.“

 

Hintergrund:

Beamtinnen und Beamte des Allgemeinen Justizvollzugsdienstes sind in den Justizvollzugseinrichtungen des Landes in Burg, Halle, Raßnitz und Volkstedt für die Betreuung, Versorgung und Beaufsichtigung der Gefangenen zuständig. Zudem unterstützen sie als vielseitige soziale Akteure die besonderen Fachdienste bei der Behandlung der Gefangenen.

Bedienstete der Laufbahn des Allgemeinen Vollzugs- und Verwaltungsdienstes nehmen in den Justizvollzugseinrichtungen Fach- und Führungsaufgaben des mittleren Managements wahr und verfügen in ihrem Tätigkeitsbereich über eine große Verantwortung und hohe Entscheidungskompetenz.

Beitrag Teilen

Zurück