„Mittagspause auf Schienen“: Stadtwerke verlosen drei exklusive Mittagsfahrten

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtwerke Halle | Aktuelles

Die Stadtwerke Halle starten ein Gewinnspiel für drei „Mittagspausen auf Schienen“ für Arbeitskollegen, Teams oder ganze Firmen. Für jeweils 45 Minuten startet 12 Uhr eine Straßenbahn am 25., 26. und 27. September vom Glauchaer Platz, chauffiert die Gäste durch Halle (Saale) und endet am Franckeplatz. Für alle „Mittagsfahrer“ wird es eine Lunchbox und entspannte Musik geben.

„Mittagspause auf Schienen“: Stadtwerke verlosen drei exklusive Mittagsfahrten

Wer die einmalige Aktion gewinnen möchte, kann sich auf https://swh.de/unternehmen/einsteigen-bitte bewerben. Hintergrund ist die Nahverkehrskampagne, mit der die Stadtwerke einzelne Straßenbahn- und Buslinien bekannter machen wollen.

Während der „Mittagspause auf Schienen“ können die Fahrgäste nicht nur das 1918 eröffnete Landesmuseum für Vorgeschichte bestaunen, sondern auch viele andere schöne Seiten Halles entdecken. Um einmal mehr für die Vorteile des öffentlichen Nahverkehrs zu trommeln, verlosen die Stadtwerke drei „Mittagsfahrten“, bei denen ausnahmsweise in der Bahn gegessen werden darf. Für die besondere Mittagspause können sich Arbeitskollegen, Teams oder ganze Firmen bewerben. In der Straßenbahn wird es dann neben einer Lunchbox auch entspannte Musik geben.

Pünktlich 12 Uhr startet die etwa 45-minütige Sonderfahrt am Glauchaer Platz. Dann geht es über Leipziger Turm, Steintor, Neues Theater, Landesmuseum für Vorgeschichte, Burg Giebichenstein, Kröllwitz, Rennbahnkreuz und Hallmarkt bis zum Franckeplatz.

Die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen zur Aktion gibt es im Internet unter https://swh.de/unternehmen/einsteigen-bitte.

ÖPNV ist  Mobilitätsgarant und Freizeitunterstützer

In Halle braucht man kein Auto. Straßenbahnen und Busse der Halleschen Verkehrs-AG, einem Unternehmen der Stadtwerke Halle, bieten jedem Hallenser die Möglichkeit, in der Stadt mobil zu sein. Zur Schule oder Arbeit und zurück, ins Schwimmbad und zurück oder abends in der Freizeit in die Kneipe. Da braucht niemand zu knobeln, wer zurück fährt. Das übernehmen Straßenbahnfahrer. In einem 329 Kilometer langen Liniennetz. Tagsüber im Viertelstundentakt, nachts mindestens jede Stunde. Und die HAVAG wird immer besser: Bald gibt es in jeder Bahn und in jedem Bus modernste und leicht zu bedienende Fahrkartenautomaten. Zudem arbeitet das Nahverkehrsunternehmen an einem Dienstleistungsversprechen. Die Hotline 24/7 ist bald keine Zukunftsmusik mehr.

Als Straßenbahnnutzer sind auch unsere Fahrgäste Stadtgestalter – schon gewusst? Mit Fördermitteln werden Infrastrukturprojekte umgesetzt, die nur dem ÖPNV zustehen. Ganz „nebenbei“ entstehen auch Straßen, Geh- und Radwege. So kommen diese Mittel allen Hallensern zugute. In eine Niederflurbahn passen 172 Fahrgäste. Das bedeutet 143 Autos weniger auf halleschen Straßen. Gäbe es Busse und Bahnen nicht, wäre die Stadt längst kollabiert, durch Stau, durch verpestete Luft.

Gesichter der Nahverkehrskampagne: Julia Lier und Rico Freimuth

Über den ganzen Sommer bis in den Herbst hinein sind Ruderin Julia Lier (Olympiasiegerin 2016) und Zehnkämpfer Rico Freimuth (WM-Silber 2017) die Gesichter der Nahverkehrskampagne. Was die beiden an Bus und Bahn schätzen und wie sie mit den Öffentlichen ihre Stadt erkunden, das erfahren Sie nicht nur auf Plakaten, sondern auch im Radio und auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/SWH.StadtwerkeHalle. Fahren Sie mit ihnen von „Schwimmen“ nach „Wellness“, von „Forschen“ nach „Kuren“ oder von „Trainieren“ nach „Erobern“. Denn alles Wichtige liegt nicht weit von der nächsten Haltestelle entfernt.   

Beitrag Teilen

Zurück