"Globus Halle: Standortentwicklung steht auf rechtssicheren Füßen"

Neubau-Dieselstraße | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Standortentwicklung steht auf rechtssicheren Füßen - Globus Halle agiert mit attestierter Verträglichkeit von Stadt und Land

Halle (Saale), 08.03.2019. Die Debatte um den geplanten Globus-Markt in der Dieselstraße reißt nicht ab. Und das, obwohl die Stadt Halle sowie das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr grünes Licht für die Standortentwicklung gegeben haben.

 

Im Verlauf der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Entwurf des Bebauungsplanes für das geplante Globus- Neubauvorhaben in der Dieselstraße wurden neben einer Vielzahl von positiven Stellungnahmen von Bürgern auch Einwendungen von Marktkonkurrenten vorgebracht, denen zum Teil eigene Gutachten beilagen.

Im Zuge der Abwägung wurden alle Stellungnahmen inklusive der vorgelegten Gutachten durch die Stadt Halle in fachlicher Abstimmung mit den Globus-Planern geprüft und bewertet. Darüber hinaus fand für den Themenbereich „Auswirkungen auf den bestehenden Handel in Halle“ im Auftrag der Stadt Halle eine externe Prüfung durch einen renommierten Fachgutachter statt. Ergebnis all dieser Prüfungen ist, dass das geplante Vorhaben als städtebaulich verträglich einzustufen ist. Dem wurde auch letztendlich durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr gefolgt, das dem Bauvorhaben im Januar 2019 die landesplanerische Verträglichkeit attestierte.

Derzeit befindet sich das Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt Halle in der Überarbeitung. Der Stadtrat hat sich dabei sowohl im Beschluss zur Erarbeitung der Aktualisierung, als auch in einem separaten Beschluss im Dezember 2018 mit großer Mehrheit für die Aufnahme des neuen Globus-Standortes an der Dieselstraße in das neue Konzept ausgesprochen. Damit steht das Vorhaben auch nicht im Widerspruch zum Einzelhandels- und Zentrenkonzept.

„Die aktuell von Vertretern anderer Handelsketten auf der Pressekonferenz am 8. März 2019 vorgestellten Gutachten, die angeblich ‚schwerwiegende Folgen des Umzugs von Globus auf andere Versorger‘ zeigen sollen, sind uns nicht bekannt. Wir gehen aber davon aus, dass nach der sehr umfangreichen, immerhin elfmonatigen Prüfung unseres geplanten Vorhabens und der vorgebrachten Einwendungen die Frage der Verträglichkeit entsprechend den rechtlichen Vorgaben abschließend positiv beantwortet wurde“, sagt René Klauer, Globus-Geschäftsleiter.

Aktuell werden auf dem Globus-Grundstück an der Dieselstraße vorbereitende Arbeiten durchgeführt. Der Abbruch und die Entsorgung der Altgebäude sind mittlerweile abgeschlossen. Für den auf Grund von Altlasten erforderlichen Austausch von belastetem Bodenmaterial liegt eine Baugenehmigung der Stadt Halle vor.

Beitrag Teilen

Zurück