Erfolgreiche Bombenentschärfung - Anwohner sind zurück in ihren Wohnungen

Stadt Halle (Saale) | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Erfolgreich wurde am Dienstagnachmittag eine Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg im Stadtteil Silberhöhe entschärft. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte den 75-Kilo-Blindgänger direkt an der Fundstelle, auf der Baustelle des Fußball-Nachwuchsleistungszentrums an der Willi-Bredel-Straße. Die Entschärfung dauerte gut 20 Minuten, um 16.03 Uhr wurde die Evakuierung aufgehoben. Die Anwohnerinnen und Anwohner konnten daraufhin in ihre Wohnungen zurückkehren. 

„Der Einsatz ist planmäßig verlaufen. Ich bedanke mich bei der Polizei für die hervorragende Zusammenarbeit und bei der Bevölkerung für das Verständnis. Ziel war eine sichere Entschärfung bei möglichst geringen Auswirkungen auf das Alltagsleben. Dieses Ziel haben wir erreicht“, sagt Tobias Teschner, Fachbereichsleiter Sicherheit der Stadt Halle (Saale).

Um die Sicherheit der Anwohnerinnen und Anwohner zu gewährleisten, war ab 11.40 Uhr ein Gelände in einem Radius von rund 500 Meter um die Fundstelle evakuiert worden. Betroffen waren rund 2.800 Anwohnerinnen und Anwohner, die unter anderem über LautsprecherDurchsagen zur Lage und über die Betreuungsmöglichkeit informiert wurden. Mehr als 180 Menschen nutzten das Angebot der Stadt und wurden in der Turnhalle und der Grundschule „Silberwald“ an der Roßlauer Straße betreut. Für den Transport der Anwohnerinnen und Anwohner stellte die HAVAG Busse zur Verfügung. Etwa 30 Personen wurden per Krankentransport befördert.

Mehr als 250 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Polizei waren im Rahmen der Bombenentschärfung im Einsatz.

Beitrag Teilen

Zurück