Den roten Teppich ausgerollt – Party in der Großen Steinstraße

Stadtbahn | Aktuelles
von Manfred Boide

Freigabe der Verkehrsverbindung über den Joliot-Curie-Platz.

So richtig auseinanderhalten kann man die Ereignisse nicht mehr, weil es derer zu viele gibt und weil zwischen den einzelnen Feierlichkeiten und Eröffnungen mitunter nur wenige Stunden liegen.

Ab Montag früh ist die Große Steinstraße für den Verkehr wieder geöffnet und die Verbindung zwischen Steintor und Marktplatz sowie zwischen Leipziger Turm und Oper verkehrstechnisch wieder hergestellt. In der Verkehrsführung um den Joliot-Curie-Platz wird es einige Änderungen geben. Auto- und Radfahrer sowie Fahrgäste der Halleschen Verkehrsbetriebe sollten sich vorher darüber informieren. Ab Montag nimmt die HAVAG dann auch wieder den normalen Fahrbetrieb auf.

Damit ist eines der wichtigsten Vorhaben im Programm Stadtbahn Halle abgeschlossen. Innerhalb der vorgegebenen Bauzeit von 13 Monaten wurde das Projekt mit einem Bauvolumen von 17 Millionen Euro fertiggestellt. Das ist heute auch nicht mehr alltäglich und deshalb besonders erwähnenswert. Nach Einschätzung der Stadtwerke Halle trägt die Baumaßnahme wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen in der Stadt bei und erhöht auch die Attraktivität der Stadt in ihrer Außenwirkung.

Händler, Gewerbetreibende und Anwohner nutzten die Übergabe für ein Straßenfest am Freitag und Sonnabend, um auch ihre neue Straße vorzustellen um dann ab nächste Woche wieder zur Normalität zurückzufinden.

 

 

Die Feierlichkeiten wurden am Freitag mit einem Banddurchschnitt durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand und allen am Projekt beteiligten eingeleitet.

 

Ab 15:30 Uhr wurde es laut in der Steinstraße. Musiker geben den Auftakt und ziehen musizierend aus Richtung Markt die Straße hinauf bis zum Steintor. Die Anrainer haben auf der Straße und in den Hinterhöfen ihre Stände aufgebaut und beteiligen sich an dem bunten Treiben. Sport und Spiel für Kinder, Informationen aller Art, Musik, agierende Clowns, Stelzenläufer von „Mira-Mas“ aus Leipzig, Drehorgel-Mucky und vieles mehr. So richtig mitreißend war die Gruppe „Yiriba“, die in der Großen Steinstraße an wechselnden Plätzen für Stimmung und Rhythmus sorgte.

Die Besucher waren anfänglich noch etwas zögerlich, die Temperaturen pegelten sich an den beiden Tagen bei etwa 12 Grad Celsius ein. Am Sonnabend vor Mittag gab es noch einmal den von den Landwirten lang erwarteten Regen. Wettermäßig war also für alle etwas dabei. Dennoch ließen sich die Besucher nicht von einem Besuch des Straßenfestes abhalten, zumal ihnen auch noch als Geste der „Rote Teppich“ ausgerollt wurde.

Es war ein würdiger Auftakt und eine gut organisierte Veranstaltung.

 

Beitrag Teilen

Zurück