Beginn Schulprojektwoche Technikwerkstatt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

MINT | Aktuelles

Schweißen, Experimentieren, Designen oder Filmen - Schulprojektwoche gibt Einblicke in (meist) technische Berufsfelder

Beginn Schulprojektwoche Technikwerkstatt

Am heutigen Montag startete die mittlerweile dritte Schulprojektwoche „Technikwerkstatt“ – ein Gemeinschaftsprojekt der Kooperativen Gesamtschule „Wilhelm von Humboldt“ (KGS Humboldt), dem SalineTechnikum und der „Jobperspektive mit Energie“. Eine Woche lang, noch bis zum 30. September, schnuppern die 69 Neuntklässler des Gymnasiums in vorrangig technische Berufsfelder.

„Edelstahl mit dem Laserstrahl schneiden und designen“, „Mensch ärgere Dich nicht – mit Stahl!?“, „Sonnenenergie einfangen, aber wie?“, „So`n Scheibenkleister“, „Eine Hallorenkugel designen – von der Idee zum Produkt“ oder „Schräge Vögel – Marionetten-Schnitzworkshop“ lauten sechs von 25 Praxisangeboten, die eine spannende und interessante Woche für die Jugendlichen aber auch die Veranstalter selbst versprechen.

Das Ziel des gesamten Vorhabens ist, die jungen Leute an den Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) mit all seinen beruflichen Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten heranzuführen, Talente zu entdecken sowie Interesse an MINT zu befördern. „Die Schnupperkurse der ‚Technikwerkstatt‘ sind praktisch angelegt, zeigen die berufliche Vielfalt des MINT-Bereiches und machen daher eine praxisnahe Berufsorientierung möglich. Genau das, was unsere Schülerinnen und Schüler am Gymnasium noch mehr benötigen“, erklärt Cornelia Adam, Didaktische Leiterin an der KGS Humboldt.

Unterstützt wird die Schulprojektwoche unter anderem vom diesjährigen Schirmherren Ralf Hiltenkamp, Arbeitsdirektor der envia Mitteldeutsche Energie AG und Mitinitiator der „Jobperspektive mit Energie“, sowie von insgesamt 21 regionalen Unternehmen, Institutionen und Ateliers.

 

Diese Partner öffnen 2016 die Türen im Rahmen der Schulprojektwoche „Technikwerkstatt“:

Dell Halle GmbH

Dögel GmbH

Dow Olefinverbund GmbH

ELH Eisenbahnlaufwerk Halle GmbH & Co. KG

Emaillekünstlerin Heike Lichtenberg

Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik

future Training & Consulting GmbH

Gollmann Kommissioniersysteme GmbH

Halloren Schokoladenfabrik AG

Hochschule Merseburg

Holzbildhauer Clemens Reichstein

KIEL Zulieferungen GmbH

KLEUSBERG GmbH & Co. KG

KSB Aktiengesellschaft

Offener Kanal Merseburg

PS Union Holding GmbH

S&G Automobil GmbH

SalineTechnikum

Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle GmbH

Stadtwerke Halle GmbH

Univations GmbH

 

Hintergrund:

Jobperspektive mit Energie

Die Initiative „Jobperspektive mit Energie“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Stadtwerke Halle GmbH, bildungszentrum energie GmbH (bze) und Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit. Sie will vor allem an der Schnittstelle von Schule und Ausbildung die Bildungsübergänge verbessern. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel, die öffentliche Diskussion über gute Bildung zu verstärken und die Akteure besser zu vernetzen. Der Anspruch der Initiatoren liegt dabei darin, Aktivitäten zur systematischen Fachkräftesicherung und -gewinnung besser zu verzahnen, nicht nur in der Energiewirtschaft, sondern generell in der regionalen mittelständischen Wirtschaft. Die „Jobperspektive mit Energie“ versteht sich als Bestandteil der Initiative „Verantwortungspartner für die Region“.

Beitrag Teilen

Zurück