Beginn der Pflanzungen für Schutzwald zwischen Flughafen Leipzig/Halle und Schkeuditz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Schutzwald | Aktuelles

Mit der Pflanzung von Traubeneichen und Fichten begann heute die Aufforstung einer Fläche zwischen dem Flughafen Leipzig/Halle und Schkeuditz, auf der insgesamt rund 250.000 Gehölze gesetzt werden.

Beginn der Pflanzungen für Schutzwald zwischen Flughafen Leipzig/Halle und Schkeuditz

Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, Jörg Enke, Oberbürgermeister der Stadt Schkeuditz und Johannes Jähn, Sprecher des Vorstands der Mitteldeutschen Flughafen AG brachten in einem symbolischen Akt die zwei Jahre alten Eichen und Fichten mit einer Pflanzmaschine in den Boden ein. 

Der Flughafen Leipzig/Halle investiert rund 670.000 Euro in die Anpflanzung, die von der Stadt Leipzig realisiert wird. Die Schaffung des Schutzwaldes ist somit auch ein Beleg für die gute interkommunale Zusammenarbeit, von der die Anwohner des Flughafens profitieren.

Auf einer Fläche von 28,1 Hektar, dies entspricht rund 17 Fußballfeldern, entstehen nördlich des Schkeuditzer Ortsteils Papitz und östlich des Grenzgrabens Leipzig-Lützschena ein Hochwald, Lärmschutzhecken sowie Waldwege.

Der Hochwald besteht aus Traubeneichen, Winterlinden, Hainbuchen, Feldahorn, Vogelkirsche und Ebereschen sowie einem so genannten Waldmantel von 3,8 Hektar aus Sträuchern und niedrig wachsenden Bäumen. Die Lärmschutzhecken aus Koniferen umfassen eine Fläche von 1,8 Hektar, die Waldwege machen 1,1 Hektar der Gesamtfläche aus. Bei günstiger Witterung kann die Pflanzung bis zum Jahresende abgeschlossen werden.

Die Auswahl der zu pflanzenden Bäume und Sträucher erfolgte unter Lärmschutzgesichtspunkten. Längerfristig wird sich die mit standortgerechten einheimischen Gehölzen bepflanzte Fläche zu einem hochwertigen dynamischen Waldökosystem entwickeln. 

Mit der Pflanzung wird insbesondere einem Anliegen der Kommission zum Schutz gegen Fluglärm und Luftschadstoffe am Flughafen Leipzig/Halle (FLK) Rechnung getragen, die für eine Aufforstung in diesem Areal plädiert hatte. Durch die Anpflanzung entsteht hier ein begrünter Bereich, welcher den Anwohnern langfristig auch Erholungsmöglichkeiten bieten wird. 

 

Die Flughafen Leipzig/Halle GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Flug-hafen AG. 2014 wurden 2.331.399 Fluggäste und 910.708 Tonnen Luftfracht registriert. Leipzig/Halle Airport ist damit der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland.

Der Airport ist an die Autobahnen A 9 und A 14 angebunden und verfügt über einen in das Zentralterminal integrierten Bahnhof. Von Bahnhof und Parkhaus gelangen Passagiere direkt in den Check-in-Bereich.

Mitteldeutsche Airport Holding - Flughafen Leipzig/Halle

Beitrag Teilen

Zurück