Baulärm und Fahrplanänderungen durch Bauarbeiten am Bahnübergang Hohenthurm

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Verkehrsmeldung | Aktuelles

Auf Grund von Bauarbeiten für den Neubau einer  Straßenunterführung zum Ersatz des Bahnüberganges Hohenthurm kann vom 3. März (0 Uhr) bis 15. März (6 Uhr) im Streckenabschnitt Halle (Saale) Hbf–Landsberg nur ein Gleis befahren werden. Wegen dem Einbau von Hilfsbrücken am Bahnübergang Hohenthurm – auf denen während der Bauarbeiten der Zugverkehr rollt – muss am 7. und 14. März (jeweils von 8.00 Uhr bis 18.00) dieser Streckenabschnitt gesperrt werden.

Baulärm und Fahrplanänderungen durch Bauarbeiten am Bahnübergang Hohenthurm

Dadurch kommt es auf dem Streckenabschnitt Halle (Saale) Hbf–Bitterfeld zu folgenden Fahrplanänderungen, Umleitungen und Schienenersatzverkehr (SEV).

Fahrplanänderungen vom 3. bis 15. März:

  • Einige Regionalbahnen (Verdichterzüge) der Linien RB 80 Halle–Lutherstadt Wittenberg und RB 86 Dessau–Halle werden über Delitzsch umgeleitet und verspäten sich dadurch um wenige Minuten. Durch diese Umleitung einzelner Regionalbahnen entfallen die Verkehrshalte in Roitzsch (Bitterfeld), Brehna, Landsberg (b. Halle/Saale) und Hohenthurm ersatzlos.


Fahrplanänderungen am 7. und 14. März:

  • Die ICE-Züge der Linie 28 Berlin–Halle/Leipzig–München werden zwischen Bitterfeld und Halle (Saale) Hbf über Delitzsch umgeleitet und verspäten sich in Richtung Norden um bis zu 15 Minuten. In der Gegenrichtung fahren die Züge mit entsprechend früheren Fahrzeiten von Berlin bis Bitterfeld.

  • Der IC 2357 von Leipzig Hbf  (ab 7.31 Uhr) nach Stralsund Hbf wird von Leipzig Hbf bis Bitterfeld umgeleitet und hält nicht in Halle (Saale) Hbf.

  • Die Züge der Linien RB 80 Halle–Lutherstadt Wittenberg und RB 86 Dessau–Halle werden über Delitzsch umgeleitet. Dadurch entfallen die Halte in Roitzsch (Bitterfeld), Brehna, Landsberg (b. Halle/Saale) und Hohenthurm. Als Ersatz werden zwischen Halle (Saale) Hbf und Bitterfeld Busse eingesetzt.


Die Reisenden beachten bitte diese Änderungen bei ihrer Reiseplanung und berücksichtigen auch die längeren Fahrzeiten des Schienenersatzverkehrs und nutzen gegebenenfalls frühere Verbindungen, um Anschlusszüge zu erreichen. Die Mitnahme von Fahrrädern und Kinderwagen sowie die Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen sind im Schienenersatzverkehr nur eingeschränkt möglich. 

Trotz Einsatz lärmgedämpfter Arbeitsgeräte und Gleisbaufahrzeuge lassen sich ruhestörende Geräusche nicht vermeiden. 

Die Deutsche Bahn bittet Reisende und Anwohner um Entschuldigung für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

Informationen zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten gibt es an den Aushängen auf den Bahnhöfen, bei der Service-Nummer der Bahn: 0180 6 99 66 33* sowie im mdr auf Texttafel 737 und im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten.

* 20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf.

Beitrag Teilen

Zurück